Artikel

Photo: Kath. Kirche Vorarlberg / Ölz
Neu lernen, einander in die Augen zu schauen
Nach einer Idee von Willi Pramstaller haben Daniela Egger (Interviews) und Gerhard Klocker (Fotos) unter dem Titel „Gesichter zeigen“ eine „soziale Skulptur“ geschaffen. 16 Geschichten und 16 Portraits von in Lustenau „Angekommenen“ - das Wort „Flüchtling“ wird tunlichst vermieden - sind ab heute Abend am Lustenauer Kirchplatz aufgestellt, und laden zur Begegnung von Angesicht zu Angesicht ein. mehr lesen
Photo: Fenkart
„Wenn aus Fremden Nachbarn werden…“
Vorarlberg ist ein Land mit viel ehrenamtlichem Engagement - das zeigt sich nicht zuletzt in der tatkräfigen Hilfe der VorarlbergerInnen, wenn es um das Thema Flüchtlinge geht. Im Rahmen eines Impuls- und Austausch-Abends wurden gemeinsam mit ExpertInnen aus Diözese und Caritas Antworten auf Fragen rund um das Thema Flüchtlinge gesucht. Und gefunden. mehr lesen
Photo: Anthony Knuppel / flickr.com
Einfach größer denken
150 Staats- und Regierungschefs werden nächste Woche in New York erwartet. Anlass bietet natürlich der Flüchtlings- und Migrationsgipfel, den die Vereinten Nationen am Montag veranstalten. Und an den werden hohe Erwartungen gestellt. Klar sei nämlich, dass es nur ein "gemeinsames und koordiniertes Vorgehen bei den heutigen und künftigen Migrations- und Flüchtlingsbewegungen" geben könne, so Caritas-Präsident Michael Landau. mehr lesen
Photo: Kuruppu / flickr.com
Jenseits von rechts und links
Immer mehr kritische Stimmen äußern sich zur Asylsonderverordnung. Bischof Zsifkovics bezeichnete sie als "Beruhigungspille für die Volksseele" und Michael Chalupka erklärte, dass sich Asyl der Einordnung in Links-rechts-Schemata entziehe. Beide fordern andere Lösungsansätze in der Flüchtlingspolitik. mehr lesen
Photo: Michael Pollak / flickr.com
Und stopp!
Ziemlich eilig hat es das Innenministerium mit dem rechtzeitigen In-Kraft-Treten der Asyl-Sonderverordnung, mittels derer Asylsuchenden die Einreise nach Österreich erschwert soll. Das müsse nämlich noch vor Erreichen der politisch vereinbarten 37.500 Asylverfahren möglich sein. Caritas-Präsident Michael Landau plädiert indes dafür, sich genug Zeit zu nehmen, die Notlage nicht "herbeizuadministrieren" und besser die Ursache der Flüchtlingskrise zu bekämpfen. mehr lesen
Photo: Caritas Vorarlberg
Klima des Wohlwollens ist gefragt
Mit dem Gesetztesentwurf zur "Asyl-Notverordnung" und der damit verbundenen Diskussion um den "Notstand" würden unbegründet Ängste geschürt, erklärt Caritasdirektor Walter Schmolly. Er ruft auf, den guten Weg der Integration weiter zu gehen und dort Hilfe zu leisten, wo wirklich Notstand herrscht. mehr lesen
Photo: Bildgestaltung: Natter
Das Lied vom Anderssein
„Wir sind alle verschieden“, heißt es heute oft in der Welt. „Wir sind alle Menschen“, tönt es einstimmig aus dem alten Pfarrhof in Sulzberg zurück. Gemeinsam mit dem Theaterverein „Theater6934Sulzberg“ gestalteten Flüchtlinge im Juli einen Abend im Zeichen des kulturellen Austauschs, voller Herzlichkeit, Offenheit und - ganz dem Thema entsprechend - viel Menschlichkeit. mehr lesen
Photo: Tilman Köneke / flickr.com
Lieber mit, statt ohne
Nur noch rund zwei Wochen sind es bis zum 19. September. Dem Tag, an dem die Petition "#WithRefugees" vor der UN-Generalversammlung in New York überreicht werden soll. Genau der richtige Zeitpunkt also, um noch einmal Dampf zu machen. Nicht zuletzt deshalb rief der Ökumenische Rat der Kirchen auf, die Kampagne zu unterstützen. Und viel mehr, als online seine Stimme abzugeben, braucht es dazu auch gar nicht. mehr lesen