Zum 50-Jahr-Jubiläum des Zweiten Vatikanischen Konzils diskutieren Theologen ab 11. Jänner an der Universität Wien über den "richtigen Kirchen-Kurs".

Unter dem Motto "Erinnerung an die Zukunft" findet ab Mittwoch an der Universität Wien eine große internationale Tagung zum Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-65) statt. Wegen der "erfreulich großen" Resonanz auf die dreitägige Konferenz wird die Katholisch-Theologische Fakultät erstmals sämtliche Vorträge und Veranstaltungen der Tagung über einen Internet-Livestream weltweit zugänglich machen, teilte Dekan Prof. Martin Jäggle am Montag mit. Bei der Konzilstagung werden renommierte Theologinnen und Theologen aus dem deutschsprachigen Raum anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums der Eröffnung des Konzils dieses nochmals beleuchten, die einzelnen Entwicklungslinien seither aufzeigen und Zukunftsperspektiven diskutieren.

Zukünftiger Kurs

"Das Zweite Vatikanische Konzil hat nicht nur Selbstverständnis der katholischen Kirche erneuert, sondern auch eine nicht umkehrbare Öffnung zur Moderne vollzogen", betonte Jan-Heiner Tück, Vorstand des Instituts für Systematische Theologie an der Universität Wien, im Vorfeld der Tagung. Das Jubiläum sei kein Anlass zu nostalgischer Rückschau, so Prof. Tück: "Vielmehr gibt es den Anstoß, angesichts anhaltender Kontroversen um den richtigen Kurs der Kirche nach dem bleibenden Orientierungspotential der Konzilsdokumente für die Zukunft zu fragen."

Themen

Eröffnet wird die Tagung mit einem Vortrag des Tübinger Dogmatikers Peter Hünermann über die Bedeutung des Konzils im kulturellen Transformationsprozess der Gegenwart. Die Teilnehmer behandeln in der Folge ein breites Themenspektrum: So referiert der Wiener Pastoraltheologe Prof. Johann Pock beispielsweise über pastoralliturgische Erneuerungen des Konzils und ihre Impulse für die Zukunft. Der Wiener Kirchenrechtler Prof. Thomas Prügl behandelt den Papst-Primat und die Kollegialität der Bischöfe. Weitere Themen sind u.a. der neuzeitliche Atheismus und die bahnbrechende Erklärung "Dignitatis humanae" über die Religionsfreiheit.

Ökumene

Inhaltlich zur Tagung gehörend, aber zeitlich abgesetzt wird das Ökumenismusdekret "Unitatis redintegratio" behandelt: Kardinal Kurt Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, wird am 23. April 2012 um 18 Uhr im Festsaal der Universität Wien einen Vortrag zum Thema "Ökumene im Wandel. Das Zukunftspotenzial des Ökumenismusdekrets Unitatis redintegratio" halten.


Service: Konferenz "Erinnerung an die Zukunft - 50 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil", Mittwoch, 11. Jänner, bis Freitag, 13. Jänner 2012, Hauptgebäude der Universität Wien, Großer Festsaal bzw. Hörsaal 47, 1010 Wien, Dr-Karl-Lueger-Ring 1. (Infos und Konferenzprogramm im Internet: http://ktf.univie.ac.at/dg. Live-Stream unter http://ktf.univie.ac.at/streaming).

 

(red / kap)