Wir haben gespart! 10,5 Millionen Kilometer wurden beim diesjährigen Autofasten mal nicht mit den berühmten eigenen vier Rädern, sondern per Fuß, mit Öffis oder dem Drahtesel zurückgelegt. Rund 2.500 t CO2 konnten damit vermieden werden - da freut sich nicht nur die Umwelt, sondern auch gleich die eigene Lunge.

Ja, jetzt ist es einfach auf das Auto zu verzichten und auf das Fahrrad umzusatteln. Also einfacher. Jetzt, da die Temperaturen kontinuierlich nach oben klettern und einen Sonne statt Schnee erwartet. Das sah im Februar und März noch ganz anders aus, als das Autofasten am 14. Februar startete. 17.500 ÖsterreicherInnen ließen sich davon nicht beirren und fasteten trotzdem "Auto".

Die Alternativen?

Die Autofastenden gestalteten ihre Wege umweltbewusst: Fortbewegungsmittel Nummer eins während der Aktion waren das Zufußgehen (78 Prozent) sowie die Öffis (75 Prozent), gefolgt vom Radfahren (58 Prozent). Auch das Bilden von Fahrgemeinschaften war beliebt (23 Prozent) und die Nutzung von Carsharing-Angeboten erhöhte sich von einem Prozent vor der Fastenzeit auf vier währenddessen. Auch wenn Elektromobilität "eher kritisch gesehen" werde, stieg ihr Anteil laut Projektleiterin Michaela Ziegler von 7 Prozent Nutzung vor der Aktion auf 10 Prozent während der Aktion.

Eine Aktion mit Tradition

Die von der katholischen und evangelischen Kirche getragene Aktion "Autofasten - Heilsam in Bewegung kommen" wurde von Verkehrsverbänden und vielen Kooperationspartnern unterstützt. Rückmeldungen und Erfahrungen der Autofastenden wurden mittels elektronischem Fragebogen evaluiert. Der Großteil der Wünsche bezieht sich auf günstigere und attraktivere Verbindungen im öffentlichen Verkehr sowie auf den Ausbau von Radwegen.

Die Aktion kann sich bereits auf eine "Stammkundschaft" stützen. 70 Prozent der Befragten gaben an, langjährige Autofasten-Teilnehmer zu sein. "So lange es die Umweltsituation erfordert, machen wir weiter", kündigte Michaela Ziegler gemeinsam eine Fortsetzung der Erfolgsaktion im kommenden Frühjahr an. (red/kathpress)

www.autofasten.at