Schön soll es sein und persönlich, originell vielleicht, keinesfalls unnütz, ohne Gifte und natürlich aus fairen Verhältnissen. Ja, und zuviele Kilometer sollte es nicht auf dem Buckel haben, der Ököbilanz wegen... Schenken ist wahrlich ein Kunst. Damit es auch heuer gelingt, hier ein paar Tipps.

Um die Suche nach einer passenden Geschenksidee zu erleichtern sind diese in vier Gruppen aufgeteilt:

Das selbstgemachte

Es ist die Königin unter den Päckchen. Bei Verwendung von natürlichen Rohstoffen wird es allen Kriterien gerecht - bei der Schönheit wird meist ein Auge zugedrückt. An dieser Stelle werden jedoch keine Bastelanleitungen zum Download angeboten und keine Strickmuster ausgetauscht. Für Internet-User gibt es andere Vorschläge:

  • Hörspiele
    Geschichten werden gelesen, eventuell mit Hintergrundgeräuschen oder verschiedenen Stimmen digital aufgenommen und gebrannt. So sind Omas und Opas, die weit weg wohnen, den Enkelkindern ein wenig näher, so finden Kinder einen kleinen Trost, wenn grad 'nur' der Babysitter da ist.
  • Internet-Spaziergang
    Wer kennt das nicht: beim Surfen stößt man auf ein wunderbares Bild oder einen originellen Text oder überhaupt eine supergute Internet-Seite. Wer diese Links sammelt und in ein schönes Dokument verpackt, der kann zu einem Spaziergang ins Netz einladen - und Schönes mit anderen teilen. Achtung: dieser Spaziergang ist kein Ersatz für den realen...


Das quasi-selbstgemachte

Selbstgemachtes, das dem Kriterium 'schön' standhält gibt es im Geschäft 'Extrigs'. Der Verein zur Förderung regionalen Kunsthandwerkes betreibt das Verkaufslokal seit einigen Jahren schon und verbindet mit seinen Produkten gekonnt Alltag mit Kunst, Nützliches mit Schönem.

 

Das stellvertretende

Ich schenk jemandem etwas und lass dich daran teilhaben. Dieses Geschenk ist sinnvoll für alle, die eh schon alles haben und keinen Platz für noch mehr finden.

  • Schenken mit Sinn
    heißt der Slogan der Caritas. Ein Esel für Äthiopien, Saatgut für den Sudan, ein Schlafsack für Österreich - Geschenkmöglichkeiten gibt es viele - so wie auch die Nöte zahlreich sind. Das schöne an dieser Form des Schenkens besteht nicht nur darin, dass es Sinn macht. Es hat auch etwas sehr Anschauliches und Greifbares. Der Gebende kann mitbestimmen, wofür sein Geld eingesetzt wird. Zudem ist es sehr einfach und braucht wenig Zeit - ein mouseclick genügt...
  • Waisenkinder-Patenschaft
    Solche Patenschaften werden von verschiedenen Organisationen vermittelt. Hier soll auf eine Möglichkeit verwiesen werden, die einem Projekt einer Vorarlberger Gruppe entstammt. Es handelt sich dabei um das Waisenkinder-Projekt der Einen Weltgruppe Schlins / Röns. Das Ziel des Projektes liegt darin, die Kinder mit dem Nötigsten zu versorgen, damit sie in ihren Dörfern und Häusern - und damit in ihrer Dorfgemeinschaft - wohnen bleiben können. Derzeit werden bereits weit über 700 Waisenkinder regelmäßig unterstützt. Nähere Infos finden Sie hier.



Das gekaufte

Wer lieber etwas zum Angreifen und Verpacken schenkt, findet hier Geschäfte, die den oben angeführten Kriterien in hohem Maße entsprechen - also Geschenke, die schön, fair, sozial und (großteils) bio sind...

  • LebensArt
    Die Geschäfte der Lebenshilfe bieten eine große Zahl an Geschenksartikel aus Papier, Metall, Filz und Holz für Groß und Klein - auch Sonderanfertigungen sind möglich. Fündig wird jede und jeder. Zu finden sind sie in Bregenz, Dornbirn und Feldkirch.
  • Weltläden
    Auch wenn sie den meisten bestens bekannt sind - an dieser Stelle dürfen sie nicht vergessen werden. Sie haben das fair und bio unter die Leute gebracht - mit Erfolg. Und Geschenke warten dort wahrlich in Hülle und Fülle.
  • gea
    Bekannt sind sie für Schuhe und Möbel. Mittlerweile bietet das Vorzeige-Unternehmen aus dem Waldviertel einiges an 'Schenkbarem': Taschen, Decken, Tassen, T-Shirts, Teekannen,... Die Dinge sind nicht nur wunderschön und bio und sozial sondern verfügen über ein großes Maß an Wertschöpfung. In Vorarlberg gibt es sie bei Klückar in Dornbirn (Schulgasse 1).