Natürlich soll die Eltern-Kind-Gruppe ein face-to-face-Erlebnis für Groß und Klein bleiben! Doch: Besondere Zeiten brauchen besondere Ideen – und Corona hat uns gezeigt was online alles möglich ist. Vielleicht hast du schon mal daran gedacht, wie du deine Eltern-Kind-Gruppe online durchführen kannst? Ist dies überhaupt möglich? Hier bekommst du ein paar Anregungen zum Thema "Teile dein Licht"!

Ablauf

Begrüßung der Kinder und Eltern mit bekannten Fingerspielen, Kniereiter, Begrüßungslied - alle zum Mitmachen einladen
(Kamara und Ton einschalten nicht vergessen - auch die Teilnehmerinnen)

Sankt Martin in Coronazeiten

Die Corona-Pandemie hat die Welt auf den Kopf gestellt. Dinge wie der Besuch von Oma und Opa oder das Treffen im Purzelbaum sind auf einmal nicht mehr selbstverständlich. Das gilt auch für das Martinsfest. Vielerorts wird der Martinsumzug abgesagt.
Wir sollten Sankt Martin dieses Jahr deshalb zu einem ganz besonderen Fest machen!

Licht und Wärme spüren

Am 11. November feiern wir den Namenstag des heiligen Martin. Die nach ihm benannten Umzüge mit bunten, leuchtenden Laternen erinnern an die Legende, nach der Martin seinen Mantel mit einem frierenden Bettler geteilt hat. Martin hat Licht und Wärme in die Welt gebracht.

Die Eltern und Kinder einladen ruhig zu werden.
Wärme weiterschenken: Hände aneinander reiben und Kinder fein am Arm, Kopf... berühren.

Warum feiern wir eigentlich das Martinsfest

Legende des heiligen Martin erzählen - vielleicht findet ihr in eurer Bücherei um die Ecke, eine nette Martinslegende zum Ausleihen und Erzählen.
Natürlich hat auch die Medienstelle einiges an Material für euch.
Bilderbuch gut sichtbar in die Kamera halten und mit eigenen Worten die Legend kurz erzählen - gerne auch im Dialekt!

Tipp Bilderbuch:  Das ist Stankt Martin (Dein kleiner Begleiter) von Lene März      
Legende für jüngere Kinder

Die Legende des heiligen Martin kann auch vorgespielt werden. Purzelbaum Gruppenleiterin Maria Längle hat dazu eine Anleitung zusammengestellt.

Die Geschichte mit dem Lied "Ich geh mit meiner Laterne" abschließen!

Ein bisschen so wie Martin sein

Der heilige Martin hat mit dem Bettler seinen Mantel geteilt - was können wir teilen? (Zeit, Freude, Erlebnisse, Spielsachen,...) 
Wie können wir Licht für andere sein? (alte Spielsachen/Kleidung weiterschenken, gute Worte,...)
Gedanken der Kinder und Eltern mit einbeziehen.

Eine Laterne von mir für dich
Kleine leere Marmeladengläser werden mit Kleister bestrichen und mit bunten Transparentpapier-Schnipseln beklebt. Trocknen lassen und ein Teelicht hineinstellen. Geht am Martinsabend mit euren Kindern zu Nachbarn und Freunden und bringt ihnen ein Licht ins Haus.
Stellt das Lichtlein vor die Tür, klingelt und geht zwei Meter zurück. Wird die Tür geöffnet, können eure Kinder diesen Spruch aufsagen: 
"Wir bringen Licht in euer Haus und wünschen Glück tagein, tagaus."

Aktion Laternenfenster
In ein Fenster, welches zur Straße raus geht, die selbstgebastelten Laternen hängen. Alle die vorbei laufen, erfreuen sich daran!

Anregung zum Laternenbasteln für zu Hause

Kurz vorzeigen, wie eine einfache Laterne, aus Alltagsmaterialien gebastelt werden kann.
Eventuell konntet ihr vorab schon eine Tasche mit den Bastelsachen vor die Türe der Familien stellen. Dort drinnen könnte auch die Martinslegende, das Laternenlied  und das Rezept für die Martinsbrötle sein.
Vielleicht mögen die Mamas ein Foto in die Gruppe schicken, von ihren fertigen Laternen.

Martin mit allen Sinnen erleben

Als Familie einen kleinen Umzug machen und anschließend ein feines Abendessen genießen.
Rezept: Martinsbrötle zum Selberbacken

Abschluss

Gemeinsam das bekannte Abschlusslied singen und zum nächsten Treffen einladen!