Wer sich für die Armen einsetzt, für die Rechte von Minderheiten und den Schutz der Natur, macht sich nicht nur Freunde. Auf Bischof Erwin Kräutler ist sogar ein Kopfgeld ausgesetzt. In seiner zweiten Heimat Brasilien kann er ohne Polizeischutz nicht aus dem Haus gehen.

Um die Arbeit von Dom Erwin in Brasilien von Vorarlberg aus zu unterstützen, gründeten 1989 die Ehepaare Eva und Egon Fitz und Margit und Markus Hofer die "Selbstbesteuerungsgruppe Bischof Kräutler".

Beim diesjährigen Treffen konnte nicht nur das 20jährige Bestehen der Selbstbesteuerungsgruppe, sondern auch der 70ste Geburtstag von Bischof Kräutler gefeiert werden.

„Wenn wir uns selbst besteuern, also einen selbst gewählten Betrag monatlich auf das gemeinsame Konto überweisen, dann geben wir diesen Menschen eigentlich nur zurück, was ihnen gehört“, betont Eva Fitz.

Seit 20 Jahren wurde jährlich ca. 1 Million Schilling auf das Selbstbesteuerungskonto einbezahlt. Das entspricht einem Gesamtbetrag von ca. 1,5 Millionen Euro. Im Jahr 2008 betrug das Selbstbesteuerungsaufkommen 120.000 Euro.

Weitere Informationen auf der neuen Website der Selbstbesteuerungsruppe: www.bischof-kraeutler.at.