© MIVA
Mit dem Fahrrad ins Krankenhaus - was in österreichischen Ohren wie ein schlechter Scherz klingt, rettet in Simbabwe Leben. Dort sind (kostenlose) Rettungsautos nämlich schlichtweg unerschwinglich und Ochsenkarren zu langsam. Die Lösung, um eine zeitgerechte Versorgung von Patientinnen und Patienten zu gewährleisten, liegt in Fahrrad-Ambulanzen - einem überdachten Fahrrad-Anhänge. Finanziert durch die Fahrrad-Aktion der MIVA im Mai. mehr lesen
© Archiv der Diözese Feldkirch

Landesjugendtag Dornbirn 1956

Am 27. Mai 1956 fand der Landesjugendtag der katholischen Jugendorganisationen in Dornbirn statt. Es war dies mit über 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wohl der Kulminationspunkt derartiger Massenveranstaltungen der Nachkriegsjahre. mehr lesen
© Caritas Vorarlberg

Ein ganz oranger Tag

Eigentlich kennt man den orangen Sack, der Kleider- und Schuhspenden in sich vereint. Auch die großen Caritas-Container, in denen diese orangen Säcke gesammelt werden, sind keine Unbekannten. Und spätestens seit dem „Orange Day", der am 4. Mai in Dornbirn über die Bühne ging, ist bekannt wofür der orange Sack steht: Für Wiederverwertung, Arbeitsplätze und Umwelt. mehr lesen
© DryHundredFear / flickr.com

Die Zaunfrage

Ein Zaun bzw. eigentlich ein Loch darin war letzte Woche der Stein des Anstoßes für eine rege Debatte. Der Eisenstädter Bischofs Ägidius Zsifkovics weigerte sich, die Errichtung eines Grenzzaunes auf einem Kirchengrundstück zu erlauben. Die Kirche stehe immer auf Seite des Schwächeren und es widerspreche dem Geist des Evangeliums, einen Zaun zu errichten, so Zsifkovics. Rückendeckung erhält er jetzt nicht nur von der Katholischen Aktion Österreich sondern auch von der Bischofskonferenz. mehr lesen
© Katholische Kirche Vorarlberg / Veronika Fehle

Darf ich bleiben?

Sie kommen in ein fremdes Land mit einer fremden Schrift, Kultur und Sprache zu Menschen, die ihnen fremd sind. Und dabei sind sie noch minderjährig. 205 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) sind derzeit in Vorarlberg untergebracht, berichten VertreterInnen vom Land Vorarlberg, der Bezirkshauptmannschaft, der Caritas und des Institut für Sozialdienste bei einer Pressekonferenz von der aktuellen Lage der jungen Männer im Alter von 14 bis 18 Jahre. mehr lesen
© Katholische Kirche Vorarlberg / Steinmair

„Seelische“ Renditen

Sie wollten schon immer mal eine Bank (mit-)gründen? Dann haben Sie jetzt die ziemlich einmalige Gelegenheit dazu: Bei der „Bank für Gemeinwohl“. Was steckt dahinter? mehr lesen
© Ewamama / Wikicommons

Machen wir uns auf den Weg

Wallfahren heißt sich aufraffen und mit einem Anliegen auf ein Ziel hin unterwegs sein. Bei der Diözesanwallfahrt am 7. Mai machen sich sieben Busse voll mit Pilger/innen gemeinsam mit Generalvikar Rudolf Bischof auf den Weg nach Maria Einsiedeln. mehr lesen
© slgckgc / flickr.com

Du bist bei mir

Zu wissen, dass eine nahestehende Person bald „gehen“ wird, macht traurig und angstvoll. Es geht aber nicht darum, eine/n Verstorbene/n „endgültig loszulassen“; diesen geliebten Menschen neu, anders geartet als bisher in das eigene Leben hineinzunehmen, das ist das Ziel der Trauerarbeit. Auch Jesus geht und seine Jünger haben Angst. Dennoch wird er weiterhin mit ihnen sein, der Geist Gottes wird ihnen beistehen auf ihrem weiteren Weg. mehr lesen
© Lisa Mathis

Arbeitswillig, aber arbeitslos

Der 30. April ist der Tag der Arbeitslosen. Und von denen gibt es auch in Vorarlberg leider eine Menge. 3000 VorarlbergerInnen gelten als langzeitarbeitslos, 600 von ihnen haben derzeit in einem sozialen Unternehmen wie AQUA Mühle Vorarlberg, carla der Caritas Vorarlberg, Dornbirner Jugendwerkstätten, Integra Vorarlberg und Kaplan Bonetti Arbeitsprojekte Arbeit gefunden. Mehr Arbeitsplätze wären aber dringend notwendig, betont Verbandssprecherin Benedicte Hämmerle. mehr lesen
© Refugee Week / flickr.com

Völlig falsche Richtung

Die umstrittene Verschärfung des Asylrechts hat am Mittwoch den Nationalrat passiert. Bereits im Vorfeld hatte es Kritik gehagelt, nun haben Katholische Aktion und Caritas diese erneuert. Es sei ein Weg "in die völlig falsche Richtung, daran ändern auch die im letzten Augenblick eingefügten kosmetischen Abänderungen nichts", erklärte die Präsidentin der Katholischen Aktion Österreich (KAÖ), Gerda Schaffelhofer. Und auch Caritas-Generalsekretär Bernd Wachter sprach von einer "Abkehr von humanitärer Tradition". mehr lesen
© Reinhard Maier

Denkt nicht mehr an das, was früher war

Für einen nüchtern-ungeschönten Blick auf die gesellschaftliche Wirklichkeit sprach sich Dr. Christian Hennecke, Pastoralamtsleiter der Diözese Hildesheim und Buchautor, beim Priestervormittag am 27. April im Pfarrheim Altenstadt aus. Gleichzeitig warnte er davor, in die „Jordan-Falle“ zu tappen, die meint, dass früher, an den „Fleischtöpfen Ägyptens“ alles besser war. Stattdessen ermutigte er die rund 90 anwesenden Priester, das „Wunder des christlichen Aufbruchs“ wahrzunehmen. mehr lesen
Weitere Beiträge