Artikel

Photo: Siegl
Neues Modell für die "Nachbarschaftshilfe"
Seit 1. Jänner 2017 ist der gesetzliche Rahmen gesetzt, in den vergangenen Monaten haben rund 50 Gemeinden diese Richtlinien mit ihren Vorstellungen gefüllt. Der „Nachbarschaftshilfe“, die vor einem Jahr abgeschafft wurde, folgen nun die „Integrationstätigkeiten“. Asylwerbende können wieder offiziell beschäftigt werden. Fürs Gemeinwesen. mehr lesen
Photo: Micha Blitz b-lichtet.de / flickr.com
Ein Österreich-Dorf im Irak
Die Infrastruktur: zerstört. Die Häuser: restlos geplündert, völlig ausgebrannt bzw. demoliert. Die Familien: geflohen. Dieses Bild zeichnet sich in der nordirakischen Ninive-Ebene, wo die IS ein komplettes Dorf zerstört und knapp 100 christliche Familien vetrieben haben. Kirchliche NGOs bauen nun ein „Österreich-Dorf“ im Irak auf. mehr lesen
Photo: i_yudai / flickr.com
Alle drei Sekunden: Flucht
Lange Zeit waren Flüchtlinge ein "Problem" der anderen Länder - bis vor einigen Jahren die Flüchtlingswelle plötzlich nach Vorarlberg schwappte. Heute hat sich die Lage scheinbar beruhigt. Aber nur scheinbar, denn laut UN müssen immer noch mehr als 65,6 Millionen Menschen aus ihrer Heimat fliehen oder werden vertrieben. So viele wie noch nie. mehr lesen
Photo: Vindex – Schutz und Asyl e. V.
Und, wie geht's...? Vorarlberg, zwei Jahre nach der Flüchtlingskrise
Zwei Jahre ist es her, seit hunderttausende Flüchtlinge über die Balkanroute bei uns ankamen und niemand mehr ignorieren konnte, dass die Konflikte dieser Welt auch unser friedliches Mitteleuropa betreffen. Dass die Ursachen dafür viel älter sind und die „Flüchtlingsfrage“ eigentlich auch, erklären mir kurz vor dem Weltflüchtlingstag Bernd Klisch, Fachbereichsleiter Flüchtlingshilfe bei der Caritas, und Eva Fahlbusch, Geschäftsführerin von Vindex – Schutz & Asyl e. V. in Bregenz. mehr lesen
Photo: UNICEF/UNI197652/Gilbertson V
Allein unter Wölfen: Zahl minderjähriger Flüchtlinge verfünffacht
Der Radius der meisten Kinder reicht hierzulande von der Haustür bis zum nächsten Spielplatz/Kiosk/Waldrand und zurück – jedes Lebensjahr ein paar hundert Meter weiter. Für mindestens 300.000 Altersgenossinnen und -genossen waren die Distanzen in den vergangenen Jahren der Flucht GANZ andere. Und: sie waren dabei mutterseelenallein. Jetzt schlägt UNICEF Alarm. mehr lesen
Photo: Ann Wuyts / flickr.com
Ein überfordertes Land
Es scheint, als seien die Horrorgeschichten von Flüchtlingen, die ihr Glück in Europa versuchen wollen, aus der Öffentlichkeit verschwunden. Nicht für die Don-Bosco-Schwester Maria Rohrer, die vergangenes Wochenende über Nordafrika, Schlepper und Misshandlungen erzählte. mehr lesen
Photo: Anja Köhler
Begegnung auf Augenhöhe
Bei den achten Tagen der Utopie im Bildungshaus St. Arbogast werden noch bis Sonntag Utopien in die Wirklichkeit geholt. In Worten, Bildern und Klängen. Es kommt sogar vor, dass Projekte vorgestellt werden, die für die einen utopisch klingen, für andere aber längst zum Alltag gehören. Das macht Mut und Lust, selbst Unmögliches anzugehen. mehr lesen
Photo: Katholische Kirche Vorarlberg / Patricia Begle
Europa – aus afrikanischer Sicht
Immer mehr Menschen aus Afrika möchten nach Europa kommt. Was bewegt sie dazu? Welches Bild haben sie von diesem Kontinent? Johannes Rauch hat in Tansania Antworten auf diese Fragen gesucht – und gefunden. mehr lesen