Naturvielfalt – Pfarren als ökologische Partner

Viele Pfarren in Vorarlberg sind in Besitz von Grundstücken, Wiesen, Wälder und Grünflächen. Oft werden sie landwirtschaftlich genutzt und das ist gut so. Mit zwei Initiativen möchten wir viele Pfarren ermutigen die „ihnen anvertrauten Flächen“ noch mehr zum Wohl vieler Menschen zu nutzen. Hier bietet sich sogar die Möglichkeit, den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verbessern und CO2 zu kompensieren. Das erfordert keinen bis wenig Aufwand und ist (unter bestimmten Umständen) sogar kostenlos. Beide Projekte ergänzen sich. Sie können einzeln und auch in Kombination umgesetzt werden.

Ländle Nuss

Das Projekt „Ländle Nuss“ wird von zwei kleinen landwirtschaftlichen Familienbetrieben getragen und umgesetzt. Ziel ist es, in Zukunft mehr heimische Walnüsse zu produzieren und nicht von weit her (z. B. aus China, USA, Chile) importieren zu müssen. Bäume zu pflanzen bedeutet, einen wesentlichen Beitrag zur Kulturlandschaft der Streuobstwiesen zu leisten und ist ein wichtiger Beitrag zur Artenvielfalt und zum Umweltschutz. Mehr dazu »

Sträucher fürs Klima

Beim zweiten Projekt geht es um heimische Sträucher und die Herausforderung, unsere Wälder klimafit zu machen. Die Sträucher bieten gerade für Insekten und Vögel einen essentiellen Lebensraum. Zugleich lässt sich anhand der Sträucher die fortschreitende Klimaerwärmung ablesen und bietet Aufschluss, wie sich die Veränderung auf die Pflanzen auswirkt. Zusätzlich sollen Bäume gepflanzt werden können, die der Klimaerwärmung standhalten. Initiator und Projektpartner ist die Region Vorderwald gemeinsam mit Egg (Klimawandel-Anpassung Region, seit 2017) in Kooperation mit der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Mehr dazu »