Artikel

Photo: Katholische Kirche Vorarlberg / Charlotte Schrimpff
Das ist unsere Zukunft
Das mit dem Klima, das mit dem Bewusstseinswandel – das schaffen wir eh nicht mehr? Vielleicht doch: Wenn sich mehr Allianzen finden wie die des Vereins "Konsumentensolidarität – jetzt" und der HTL Dornbirn. mehr lesen
Photo: Arie Wubben / unsplash.com / CC0
Die grüne Synode
Der Vatikan hat angekündigt, die im Zuge der Amazonien-Synode anfallenden Treibhausgasemissionen zu kompensieren. mehr lesen
Photo: Onur Bahçıvancılar / unsplash.com / CC0
Verwenden statt verschwenden
Ein einfacher Weg, etwas gegen den Klimawandel zu tun, ist es, Dinge, die bereits produziert sind, zu nutzen. Wenn Sie das selber nicht können oder wollen, geben Sie sie weiter – zum Beispiel bei den Caritas-Re-Use-Tagen, die Freitag starten! mehr lesen
Photo: Fridays for Future
Kämpfen bis zum Wandel
20. bis 27. September - diese Tage stehen ganz im Zeichen der Umwelt und des Klimawandels: Weltweit findet die „Week for Future“ statt, organisiert von „Fridays for Future“. Auch in Vorarlberg wird es Aktionen geben. Anlässlich der „Week for Future“ hat das KirchenBlatt Aaron Wölfling, Pressesprecher von „Fridays for Future Vorarlberg“, zum Gespräch getroffen. mehr lesen
Photo: Martin Anger / missio
Süße Mission
Im Oktober – dem Monat der Weltmission – werden bei der "Jugendaktion" auch heuer wieder junge Menschen in armen Ländern unterstützt. Wie? Indem möglichst viel Schokolade und Fruchtgummitierchen gegessen werden. mehr lesen
Photo: Nikola Jovanovic / unsplash.com / CC0
„Religions for Future“: Für das gemeinsame Haus Erde
"Fridays for Future“ erhalten mittlerweile Unterstützung einiger Allianzen, u. a. von „Religions for Future“. Religiöse Traditionen wie Dankbarkeit, Demut und Gerechtigkeit können wichtige Haltungen im Umgang mit der Natur vermitteln, erklären die Initiatoren. Neben der Allianz engagieren sich weitere kirchliche Aktionen und Organisationen für den Klimaschutz. mehr lesen
Photo: Monicore / pexels.com / CC0
Das Salz der Erde
Gestern begann die fünfwöchige Schöpfungszeit, während der sich Gläubige auf der ganzen Welt für den Schutz unserer Erde einsetzen. Auch hierzulande gibt es zahlreiche Aktionen. mehr lesen
Photo: Robin Sommer / unsplash.com / CC0
„Wer Dreck verursacht, muss ihn auch bezahlen“
Einst arbeitete Jochen Wermuth für die Deutsche Bank und die Weltbank, heute investiert er nur noch in grüne Unternehmen. Der Investor stellte dem Papst für ein Jahr ein Elektro-Auto zur Verfügung und machte Vorschläge für eine nachhaltige Investmentstrategie des Vatikans. Am 8. September ist Jochen Wermuth bei FAQ Bregenzerwald zu Gast. Das KirchenBlatt hat vorab ein Gespräch mit ihm geführt. mehr lesen