"Die Radfahrt mit und zu Nachbarn in Bosnien-Herzegowina" ist eine Initiative von Sepp Gruber und Pete Hämmerle (IVB Internationaler Versöhnungsbund, österr. Zweig) gemeinsam mit bosnischen Freunden/innen. Höhepunkt ist die Feier des UNO-Weltfriedenstages am 21. September in Sarajewo gemeinsam mit bosnischen Friedensaktivisten/innen.

sarajewo_blick auf die stadtSeit 15 Jahren, nach dem Abkommen von Dayton (14. 12. 1995) ist der Krieg in Ex-Jugoslawien beendet. Wirtschaftlich, politisch und gesellschaftlich läuft es nicht besonders gut in diesem Nachbarland Österreichs. Sarajewo (Bild links), Mostar, Serebrenica sind nur einige Städte, die für das Leid des Krieges und die Not des Friedens in Ex-Jugoslawien stehen.

Pete Hämmerle (Internationaler Versöhnungsbund) und Sepp Gruber (Betriebspastoral St. Pölten) sind die Initiatoren der Friedensradfahrt 2011, die in der  Zeit vom 2. bis 23. Sept. 2011 von Wien aus nach Sarajewo (Foto) und in alle Landesteile Bosnien-Herzegowinas führen soll. Die rund 3wöchige Radfahrt - man wird ca. 1500 km in den weiten und gebirgigen Landesteilen zurücklegen - ist mit bosnischen Friedensaktivisten/innen gemeinsam vorbereitet worden. „Es soll eine Radfahrt mit und zu bosnischen Nachbarn sein“ erklärt Sepp Gruber. Dementsprechend geht die Einladung an friedfertige und fitte Radfahrer/innen, besonders aber an „junge Leute aus Österreich und aus Ex-Jugoslawien"! Die Gruppe wird nicht mehr als 20 Personen umfassen. 

Der 4. Februar 2011 ist als Anmeldeschluss angegeben. 

Anmeldung / Kontakt / Info:
_ sepp.gruber@kstp.at  (T+43(0)2742 72240);
_ petehaemmerle@versoehnungsbund.at  (T +43 (0)1408 53 32)
_ Pax Christi Vorarlberg (Dr. Walter Buder) T +43 (0) 660 65 58 160  E  buwal@gmx.at

Einladung, Etappenplan, Infos (Stand Dezember 2010) im Detail  > PDF zum Download
Linktipp: _ www.friedensradfahrt.eu  (Infos, Diskussion, Austausch zum Projekt der Bosnienfahrt. Anmeldung ist notwendig!)