"Nikolaus, lieber Nikolaus,komm` doch heut` in unser Haus." - oder wie lautete nochmals der Text? Lockdown vier macht die Organisation nicht leichter - hier alle Infos zum Nikolausbesuch.

Wie so oft in letzter Zeit, ist auch beim diesjährigen Nikolaus-Besuch alles anders. Ein Blick in die Corona-Verordnung zeigt: Der Nikolaus darf kommen. Seitens der Politik wurde sogar die Meinung vertreten, dass der Nikolaus nicht nur vor der Türe zu Besuch, sondern auch ins Haus kommen darf. Der Corona-Stab der Katholischen Kirche in Vorarlberg bleibt angesichts der aktuellen Situation bei seiner Empfehlung, dass der Nikolaus vor der Haustüre bleiben soll. 

Eine Nachschau, wie der Nikolaus das letztes Jahr geregelt hat, findet ihr hier im Video.

Und in meiner Pfarre?

Die Katholische Jugend und Jungschar fasst auf ihrer Webseite alle wichtigen Sicherheitsvorkehrungen zusammen, wie z.B. den Abstand von zwei Metern, was bei der Übergabe des Nikolaussäckle zu beachten ist oder wie es mit dem gemeinsamen Singen aussieht. (>>Mehr dazu finden Sie hier<<). Aber auch die zahlreichen Pfarren waren fleißig und haben z.T eigene Lösungen für den Nikolausabend gesucht. Der Nikolaus in Rohrbach schreibt den Kindern beispielsweise einen persönlichen Brief, andere haben Videos oder Anleitungen für einen gelungenen Nikolausabend - ohne Nikolaus. Informieren Sie sich bitte in Ihrer Pfarre, wie der diesjährige Nikolausbesuch geregelt ist.

Einige Tipps, wie man den Nikolaus als Familie feiern könnte, finden Sie hier: