Der Nothelfer

Gedenktag Pantaleon: 27. Juli
Name: Der Namen "Pantaleon" stammt aus dem Griechischen (panta + leon) und bedeutet so viel wie „Ganzer Löwe“. Später wurde er entsprechend der Legende zu "Pantaleimon" umbenannt, was "Allerbarmer" bedeutet.
Visitenkarte: Arzt, Heiler, Nothelfer

Die im 5./6. Jahrhundert entstandene Legende über Pantaleons Martern ist literarisch zu phantastisch, um historisch von Wert zu sein. Allerdings ist schon im 4. Jahrhundert die Verehrung eines Pantaleon in der Ostkirche belegt, was auf eine historische Person schließen lässt. Vermutlich bewahrt die Leidensgeschichte etwas von einem historischen Kern, nämlich seine Gabe als Arzt und Heiler. Bekannt wurde er als Arzt, der auch kraft seines Glaubens viele Menschen heilte. Im Osten zählt er neben Cosmas, Damian und Cyriacus zu den „Heiligen Geldverächtern“ (Hagioi anargyroi), den unentgeltlichen Helfern, die von armen Patienten keine Bezahlung verlangten.

Nothelfer
Abgesehen davon, dass er als einer der fünf Schutzpatrone der Stadt Köln gilt, ist er aus seiner Legende heraus zuständig für die Ärzte, Hebammen und Ammen und der Patron der Kranken. Angerufen wurde er bei Verlassenheit, Schwindsucht und Kopfschmerzen (Nagel am Kopf!), sowie bei Heuschreckenplagen und Viehkrankheiten.

Archetypisch
Pantaleon ist der Inbegriff des heilenden Arztes, der eher dem Archetyp des Magiers zuzuordnen ist. Er sorgt sich um das Heil der Menschen und lässt sich von deren Not berühren. Er weiß als Arzt aber auch, dass Heilung kein rein physikalischer Vorgang ist. Für ihn sind der Glaube und das Gebet ein wesentlicher Teil seiner Heilkunst. Heute würde man vielleicht sagen, er verfolgt als Arzt einen ganzheitlichen Zugang.

Attribute
Ab dem 15. Jahrhundert wird er entsprechend einer Legende durchwegs mit auf den Kopf genagelten Händen dargestellt.

Weitere Informationen
Markus Hofer, Andreas Rudigier: Die Vierzehn Nothelfer. Das himmlische Versicherungspaket, Innsbruck 2020 (Tyrolia Verlag)

Photo: Andreas Praefcke, Pfarrkirche Weitnau Nothelferfenster Pantaleon Cyriacus, CC BY 3.0