Wie Medien auch unseren Kindern helfen mit Freunden in Kontakt zu bleiben.

Für Kinder ist es wichtig mit gleichaltrigen Kindern in Kontakt zu sein. Im gemeinsamen Spiel lernen sie und im Miteinander haben sie einen Ort um über das zu Sprechen was sie beschäftigt.
Doch wie ermöglichen wir den Kindern trotz räumlicher Distanz, einen privaten Raum für Austausch und Spiel mit Freunden?

Freunde treffen über Skype...

Wir haben gleich am Anfang der räumlichen Distanzierung soziale Medien auf unseren Tagesplan genommen. Wenn die Kinder am späten Nachmittag vom Freien hereinkommen ist Freundezeit, sie dürfen dann über Tablet, PC oder Handy mit ihren Freunden zusammen sein. Über What’s app video, Skype oder Messenger quatschen und spielen sie miteinander. Besonders beliebt ist Messenger, weil das Programm lustige digitale Spiele integriert hat.

Verlängerte Medienzeiten sind okay

Für die Freundezeit dürfen sie Handy oder Tablet ins Zimmer nehmen und haben sie verlängerte Medienzeiten. Denn für uns ist ein geglücktes Leben zentral mit gemeinsamen Lachen und Spielen verknüpft, zwischen Eltern und Kindern, zwischen den Erwachsenen und eben auch zwischen Kindern und Kindern.

Judith für die Elternbildung des KBW Vorarlberg