Nachrichten von Bombenangriffen, Bilder von Panzern, sorgenvolle Erwachsene und erschreckende Informationen über verschiedenste Medien. Auch unsere Kinder hören unbewusst Nachrichten und sehen auch so manche Bilder, welche sie sehr beschäftigen – Unsicherheit, Angst und viele Fragen schwirren in den Kinder- und Jugendköpfen herum. Wie gehe ich als Erwachsener mit diesen Fragen und Unsicherheiten um?

Hör rein ins Interview

Seit Russlands Angriff auf die Ukraine dominiert das Wort „Krieg“ in den Schlagzeilen. Für Eltern wirft das Fragen auf: Wie mit den eigenen Sorgen, wie mit den Fragen und Ängsten der Kinder umgehen? Wieviel darf gesagt oder sollte sogar aktiv angesprochen werden und vor allem wie?
Diese und noch andere Fragen, werden von Dr. Veronika Burtscher-Kiene (Psychologin und Beraterin im EFZ), im Interview mit Anette Loitz beantwortet.

Hör rein:
KRIEG: Kinder haben Fragen

Wer lieber liest:
Mit Kindern über den Krieg in der Ukraine sprechen

Infoplakat zum Aufhängen im Kindergarten oder Kleinkindeinrichtung

Fünf Tipps für Eltern, die helfen, Sicherheit im Umgang mit dem Thema zu bekommen. Im Vorbeigehen bekommen Eltern Orientierung. Für Zuhause die gleiche Info im Kleinformat mit hilfreichen Adressen auf der Rückseite. Alles frei zum Download.

PLAKAT zum Ausdrucken und Aufhängen
FLYER mit Adressen zum Mitgeben

Begegungen sind endlich wieder möglich

Warum nicht einen Referenten zu diesem Thema in die Einrichtung, Gemeinde, Verein...einladen?! Gerde in diesen Momenten brauchen Eltern positive Impulse, Austausch und das gute Mitteinander.
Impulsvortrag: Wird alles wieder gut?

Bücher können helfen

Oft sind Bilderbücher ein wertvolle Brückenbauer, wenn es darum geht, Gespräche mit Kindern zu führen.
Unsere Buchempfehlung zur Thematik Krieg: WARUM? von Nikolai Popov