Artikel

Photo: Archiv der Diözese Feldkirch
Vom Geist Gottes ins Herz geschrieben
In mehr als 100 Briefen hat sich Carl Lampert den Schmerz und die bescheidenen Freuden seiner vier Gefängnisjahre von der Seele geschrieben. Die Online-Edition macht die Texte über das Internet frei zugänglich. mehr lesen
Photo: ORF Schilhan
Der flammende Vorbote für die Vernichtung der Juden
Ein 17-jähriger verzweifelter Jude erschießt in Paris am 7. November 1938 den deutschen Botschaftsangestellten Ernst Eduard vom Rath. Das Signal für den engsten Kreis um Hitler, im ganzen Reich gegen „die Juden“ loszuschlagen. Die Pogromnacht vom 9. auf 10. November war der Auftakt zur Shoah, einer Vernichtungsgeschichte, die im Massenmord in den Gaskammern gipfelte. mehr lesen
Photo: Dietmar Mathis
Gedankenübertragung
Ein handgeschriebener Brief ist mehr als nur eine Nachricht: Er lässt die schreibende Person und die Situation manchmal deutlicher als ein Bild erkennen. So auch bei Carl Lampert. In mehr als 100 Briefen hat er sich seinen Schmerz von der Seele geschrieben - und lässt uns im Rahmen der Carl Lampert Woche 2013 eben dort hineinblicken. Mit Veranstaltungen, einem Gedenkgottesdienst am zweiten Jahrestag der Seligsprechung und einer Online-Edition der Briefe. mehr lesen
Photo: Katholische Kirche Vorarlberg / Mathis
„Mein lieber Bruder Julius!“ – Das Carl Lampert-Archiv geht online
Über 100 Briefe schrieb Carl Lampert bis zu seiner Ermordung 1944 an die Menschen in der Vorarlberger Heimat. Sie erzählen vom Mensch-Sein in der unmenschlichen Zeit des Nationalsozialismus. Am 10. November, knapp zwei Jahre nach der Seligsprechung Carl Lamperts, werden seine Briefe in Dornbirn - St. Martin in einer Online-Edition präsentiert und öffentlich zugänglich gemacht – und leisten damit einen Beitrag zur offenen Erinnerungskultur. mehr lesen
Photo: Lit-Verlag
Eine Herrschaft, die "das katholische Gewissen diktiert"
Am 24. Oktober 2013 stellte der emeritierte Politikwissenschaftsprofessor Dr. Emmerich Tálos in der Bregenzer Landesbibliothek sein Opus Magnum „Das austrofaschistische Herrschaftssystem. Österreich 1933-1938“ vor. Es ist die erste umfassende Monografie zu dieser Zeit, ein „Missing link“ zu den Fragen, warum der Anschluss zu Hitlerdeutschland ein fließender war und warum auch die Kirche dem wenig entgegenzusetzen hatte. mehr lesen
Photo: Katholische Kirche Vorarlberg / Fehle
On the road again – Ein Container auf der Bielerhöhe
Moment, den kennt man doch, oder? Natürlich! Spätestens seit der Seligsprechung am 13. November 2011 ist Carl Lampert für die meisten kein Unbekannter mehr. In "seinem" Container machte sich der Selige damals in Vorarlberg auf den Weg, um mit seiner mutigen und couragierten Haltung „im Weg zu stehen“. Und jetzt? Jetzt macht der Container Schule, auch außerhalb der Schulzeit und beginnt seine Reise vor der Staumauer auf der Bielerhöhe. mehr lesen
Photo: Katholische Kirche Vorarlberg / Steinmair
Ein Container macht Schule
Moment, den kennt man doch, oder? Natürlich! Spätestens seit der Seligsprechung am 13. November 2011 ist Carl Lampert für die meisten kein Unbekannter mehr. In "seinem" Container machte sich der Provikar damals in Vorarlberg auf den Weg, um den Menschen seine mutige und couragierte Haltung näherzubringen. Und jetzt? Jetzt macht der Container Schule. Neu gestaltet fordert er die SchülerInnen auf, sich mit Carl Lampert und seinem Anderssein zu beschäftigen. Auch außerhalb der Schulzeit. mehr lesen
Photo: Diözese Linz
Ein Außenseiter seiner Zeit
Am 9. August jährt sich der Todestag des Seligen Franz Jägerstätter zum 70. Mal. Der Bauer und Familienvater Franz Jägerstätter wurde 1943 wegen „Wehrkraftzersetzung“ von den Nationalsozialisten in Brandenburg an der Havel enthauptet. Augrund seines Glaubens hat Franz Jägerstätter den Kriegsdienst verweigert. 2007 wurde Franz Jägerstätter von der Katholischen Kirche seliggesprochen. mehr lesen