Artikel

Photo: pressenza.com
Gewaltfreiheit und Frieden augenfällig machen
Eine Kampagne in Spanien will den Friedenswillen der Menschen und die Bereitschaft zu aktiver Gewaltfreiheit öffentlich sichtbar machen. Mit Beginn am 30. Januar wird auf den "Internationale Tag der Gewaltfreiheit" am 2. Oktober 2017 hingearbeitet. An diesem Tag soll im Stadion von Rayo Vallecano de Madrid ein Mega-Symbol für Frieden und aktive Gewaltfreiheit dargestellt werden. mehr lesen
Photo: Veranstalter
"Civil-March-for-Aleppo" durchquert Österreich
Der Civil March for Aleppo (Bürgermarsch für Aleppo) ist von Anna Alboth ins Leben gerufen worden. Gegen das Töten in Syrien will ihr Fußpilgerweg des Friedens ein Zeichen setzen. Von Berlin aus sind die Friedenswanderer quer durch Europa - entlang der so genannten Flüchtlingsroute - auf dem Weg nach Syrien. Anfang Februar haben die Friedenswanderer den Nordosten Österreichs erreicht. mehr lesen
Photo: wikipedia.de (Basil venturis)
EU-Schlachtgruppen: Nicht in unserem Namen
Unterschriftenaktion der Solidarwerkstatt Linz: Was ist die vornehmste Aufgabe des österreichischen Bundesheeres? Die Anzahl der Antworten auf diese Frage ist sowohl von der Verfassung her wie auch unter den Menschen in Österreich überschaubar. Zweifellos gehört die "Hilfe im Ausland" dazu. Umstritten ist allerdings, dass unsere Soldaten_innen zum Einsatz für die EU-Kampfgruppen (battlegoups) "Gewehr bei Fuß" stehen, was seit 1. Juli 2016 der Fall ist. In einem "Offenen Brief" werden die Nationalratsabgeordneten aufgerufen, die österreichische Teilnahme an dieser europäischen Militärstrategie sofort zu stoppen. mehr lesen
Photo: Versöhnungsbund
Auszeichnung für bewährten Friedenskämpfer
Clemens Ronnefeldt, seit 25 Jahren Friedensreferent beim Deutschen Zweig des Internationalen Versöhnungsbundes, hat den diesjährigen Peter-Becker-Preis für Friedens- und Konfliktforschung erhalten. Der Preis wird von dem Marburger Anwalt Peter Becker gestiftet, alle zwei Jahre verliehen und ist mit 5000,- Euro dotiert. Das ist die höchste finanzielle Anerkennung für Friedens- und Konfliktforschung in Deutschland. Clemens Ronnefeldt erhält die Auszeichnung gemeinsam mit der Berghof-Stiftung und der Nachwuchswissenschaftlerin Özden Melis Uluğ. Die Preisverleihung fand am 20. Januar 2017 in der Aula der Alten Universität Marburg statt. mehr lesen
Photo: Ulrike Buder-Gassner
Ein Rüstungsatlas für Österreich
Pax Christi Österreich, die Steirische Friedensplattform, und der Internationale Versöhnungsbund haben sich mit der Solidarwerkstatt Österreich und dem RüstungsinformationsBüro zur Plattform "Rüstungsatlas Österreich" zusammengefunden. Das Projekt hat zum Ziel, Licht in die nur schwer durchschaubaren Geschäfte der österreichischen Rüstungsindustrie und der Rüstungsforschung in Österreich zu bringen. mehr lesen
Photo: UBG
Das Christentum ist nur gewaltfrei zu haben
Gregor Lang-Wojtasik ist Professor für Erziehungswissenschaft an der Fachhochschule Weingarten, engagierter Katholik und einer der wichtigsten Akteure in der deutschen Friedenspädagogik. Im Gespräch mit dem RV-Journalisten Michael Hermann geht es um die Friedensbewegung. Wie steht es mit ihr, während der islamistische Terror die Welt mit Gewalt überzieht, die Kriege im Nahen Osten namenloses Elend produzieren und die Machtlosigkeit der UNO die Friedensbewegten. Eine Standordbestimmung mit Perspektiven. mehr lesen
Photo: Tamara Ofner
Hohenems: Aktive Gewaltfreiheit (1)
Die päpstliche Botschaft zum Weltfriedenstag der Katholiken - am 1. Jänner 2017 zum 50. Mal begangen - ruft die Katholiken_innen und alle, die guten Willens sind auf, durch aktive Gewaltfreiheit im täglichen Leben, den Frieden aufzubauen. Über kurz oder lang, so der Papst ist Gewaltverzicht in jeder Hinsicht und die Entfaltung einer Kultur der aktiven Gewaltfreiheit in jeder Gesellschaft unumgänglich. Beispiele aus aller Welt - vor allem aber ganz aus der Nähe - gibt es genug. Sie sollen hier in loser Folge vorgestellt, berichtet und angekündigt werden. mehr lesen
Photo: WB
Weltfriedenstag 2017: Gewaltfreiheit - Stil einer Politik für den Frieden
Die aktive Gewaltfreiheit steht im Zentrum der päpstlichen Botschaft zum internationalen katholischen Weltfriedenstag, der am 1. Jänner 2017 zum 50. Mal begangen wird. Viele friedensbewegte Menschen - über alle weltanschaulichen Grenzen hinweg - begrüßen das klare und offene Bekenntnis von Papst Franziskus zu einer grundlegend neuen Ausrichtung einer Friedenspolitik, die im Frieden "den einzig wahren Weg des menschlichen Fortschritts" erkennt und folgerichtig die "aktive Gewaltfreiheit zum persönlichen Lebensstil" erklärt. mehr lesen