Was machen Pastoralassistent/innen?

Pastoralassistent/innen sind Frauen und Männer, die von Gott begeistert sind und sich als Laien für den Dienst am Menschen in der Kirche entscheiden. Dazu sind sie theologisch und seelsorgerlich ausgebildet.

Als hauptamtliche Mitarbeiter/innen in der Kirche machen sie ihr Engagement am Aufbau einer lebendigen Kirche zum Beruf und sind verheiratet oder unverheiratet.

Sie gestalten und leiten Gottesdienste, sie arbeiten mit Kindern, Jugendlichen und anderen Gruppierungen in der Pfarre, begleiten Menschen (z.B. Trauernde), bereiten auf den Empfang der Sakramente vor, legen das Wort Gottes aus, setzen Impulse zur Vertiefung des Glaubens und unterstützen ehrenamtliche Mitarbeiter/innen in der Pfarre. Ihre Aufgabe ist dabei auch, aufgrund ihrer beruflichen Kompetenz Aktivitäten im Pfarrleben zu planen, zu koordinieren und zu organisieren. Sie leisten Seelsorge aber auch in Krankenhäusern, Gefängnissen oder Altenheimen und erteilen mitunter Religionsunterricht.

Ihre Aufgaben erfüllen sie im Team, zusammen mit einem letztverantwortlichen Priester und anderen hauptamtlich Angestellten.
In Seelsorgeräumen oder im Bereich der kategorialen Seelsorge werden sie mitunter auch mit Leitungsaufgaben betraut.

Auf vielfältige Weise versuchen Pastoralassistentinnen und -assistenten, zusammen mit Männern, Frauen und Kindern der Pfarre, das Leben in der heutigen Zeit aus dem Evangelium zu gestalten.