Den Austritt rückgängig machen

Die Tür steht jederzeit offen, für alle, die einen Neuanfang wagen wollen. Und mit diesem Wunsch sind Sie nicht allein. In der Diözese Feldkirch kehrten in den letzten Jahren jeweils rund 200 Personen wieder in die Kirche zurück.

Wenn Sie also getauft sind, den christlichen Glauben für sich (wieder)entdeckt haben und in die Kirche eintreten wollen, dann begleiten Sie folgende Schritte auf Ihrem Weg zum Neuanfang.

 

Der Weg zurück

  • Wenn Sie Ihren Austritt aus der Katholischen Kirche vor weniger als drei Monaten erklärt haben, können Sie diesen jederzeit und formlos widerrufen.
  • Sprechen Sie über Ihren Wunsch zur Reversion (Wiederaufnahme) mit dem Pfarrer Ihres Wohnortes, mit einem anderen Priester Ihres Vertrauens. Zudem stehen auch Jugendseelsorger Fabian Jochum und Pater Pepp Steinmetz SVD für ein Gespräch zur Verfügung.
  • In der Vorbereitungszeit trägt dieser, von Ihnen ausgewählte Priester, besondere Verantwortung für Ihren Wunsch zur Reversion. Für die Wiederaufnahme ist die bewusste Auseinandersetzung mit den Gründen für Ihren Austritt sowie mit ihrer Motivation zur Reversion wichtig.
  • Gemeinsam mit Ihnen füllt der Priester das „Protokoll über die Wiederaufnahme in die Katholische Kirche (Reversion)“ aus.
  • Die Feier der Wiederaufnahme in die volle Gemeinschaft der Kirche erfolgt im Rahmen einer liturgischen Feier und - wie bei der Taufe auch - vor mindestens zwei Zeugen. Die Gestaltung der liturgischen Feier soll ganz Ihrer persönlichen Situation angemessen sein.
  • Die Wiederaufnahme kann auch in einer feierlichen Form, z.B. bei einer Eucharistiefeier oder im Kontext einer Sakramentenspendung erfolgen.

 

Den Kirchenbeitrag für die Jahre seit Ihrem Austritt aus der Katholischen Kirche müssen Sie übrigens nicht nachzahlen. 

 

Weitere Informationen zum Thema "Wiedereintritt in die Katholische Kirche" finden Sie hier