Auf den Faschingsdienstag folgt der Aschermittwoch wie das Amen im Gebet – und mit ihm das traditionelle Aschenritual in der Bregenzer Seekapelle, das Fastensuppenessen der Katholischen Frauenbewegung im Landhaus und mit der Asche „to go“ ein ganz neuer Zugang zur Fastenzeit in Dornbirn.

Närrisches Treiben und eine Welt, in der die Gesetze des Alltags für kurze Zeit außer Kraft gesetzt sind – dieses Vorrecht gehört dem Fasching. Der Aschermittwoch markiert hier einen Gegenpol im Spiel der Kräfte. Denn mit dem Aschermittwoch beginnt die Zeit der Vorbereitung auf Ostern und eine Zeit, die an die 40 Tage erinnert, die Jesus betend und fastend in der Wüste verbrachte.

Bereits zu einer kleinen Tradition ist es geworden, dass Bischof Benno Elbs den Beginn der Fastenzeit mit einem Aschenritual in und um die Bregenzer Seekapelle begeht. Gestaltet wird das Aschenritual dabei gemeinsam mit Schüler/innen der Berufsschulen.
Nach altem Brauch werden dabei die Palmzweige des vergangenen Jahres verbrannt, ihre Asche gesegnet und die Gläubigen mit einem Kreuz aus Asche bezeichnet. Die Asche ist dabei Symbol für die Vergänglichkeit und Endlichkeit des Lebens.

Für den guten Zweck

Direkt im Anschluss daran lädt die Katholische Frauenbewegung dann zum traditionellen Suppenessen ins Landhaus in Bregenz ein. Dort werden – gegen freiwillige Spenden – die ersten Fastensuppen des Jahres geschöpft. Die Spenden kommen übrigens der Aktion „Familienfasttag“ zugute.

Familienfasttag 2019

Mit dem Familienfasttag setzt sich die Katholische Frauenbewegung für die Förderung von Projekten ein, die Frauen durch Aufklärung und Ausbildung ein besseres Leben ermöglichen. 2019 geschieht das unter dem Motto „Wandel wagen“. In Tansania lehrt die kfb-Partnerinnenorganisation WODSTA Frauen den Bau von Öfen, die sie aus lokalen Materialien herstellen, mit selbst produzierten, ökologischen Briketts befeuern und weiter vertreiben. Sie schützen damit die Umwelt und werden finanziell unabhängig.


Asche "to go"

Wer es übrigens auf die ganz kompakte und niederschwellige Art mag, dem sei die Asche "to go“ am Dornbirner Marktplatz wärmstens empfohlen. Ausgehend vom Wissen, dass der Aschermittwoch längst nicht mehr für alle zu den Selbstverständlichkeiten zählt, bietet ein Team der Katholischen Kirche in Dornbirn am kommenden Aschermittwoch Asche "to go“ für Passant/innen und Kurzentschlossene an. Auch eine Art, die Fastenzeit beginnen zu lassen.

Termine

Aschenritual vor und in der Bregenzer Seekapelle
6. März, 11 Uhr
Aschenritual und Gottesdienst mit Bischof Benno Elbs
Bitte bringen Sie die verdorrten Palmzweige des vergangenen Jahres mit.

Familienfasttag mit Suppenessen im Landhaus Bregenz
6. März, ab 12 Uhr

Asche "to go" am Marktplatz Dornbirn
6. März, 9-12 Uhr
Aschenritual für Kurzentschlossene

Weitere Termine, Infos und Veranstaltungen zur Fastenzeit unter: www.halt-amol.at