Wenn man einen Schluss aus dem Corona-Frühling 2020 ziehen kann, dann den, dass ältere Menschen nicht einfach "weggesperrt" werden dürfen. Denn die innere, emotionale Gesundheit ist ebenso wichtig, wie die körperliche. Die "Spurgruppe SeniorInnen" hat sich deshalb Gedanken darüber gemacht, wie die Adventszeit für Pfarren und alle, die mit älteren Menschen leben und arbeiten, gestaltet werden kann.

Älter werden alle einmal. Und man kennt es, die älteren und alten Menschen verschwinden sehr schnell aus dem Blickfeld. Sie gehören mit zu den verletzlichsten und schwächstern Gliedern unserer Gesellschaft. Die „Spurgruppe Senioren“, bestehend aus hauptamtlichen MitarbeiterInnen aus Pfarren, Kranken- und Altenheimseelsorge, Pfarrcaritas, dem Alt-Jung-Sein-Projekt und LE.NA (Lebendige Nachbarschaft), hat es sich zur Aufgabe gemacht, genau hier Initiativen zu setzen.

Der Einsamkeit entgegen wirken

Die gemeinsamen Erfahrungen des Frühlings 2020 haben gezeigt, dass viele - oft ausgelöst durch die coronabedingte Isolierung - unter Einsamkeit gelitten haben. Demenzkranke haben nicht mehr verstanden, warum vertraute Personen nicht mehr da sind und viele engagierte SeniorInnen haben plötzlich ihre Aufgaben verloren.
An manchen Orten gab es Initiativen, dieser Einsamkeit entgegenzuwirken. An anderen Orten ist weniger geschehen, vielleicht auch, weil die Ideen gefehlt haben. Deshalb haben die Mitglieder der Spurgruppe hier einige Ideen und Anregungen für den Advent mit älteren Menschen gesammelt.

Ideen und Anregungen für den Advent mit SeniorInnen

  • An einzelnen oder mehreren Adventsonntagen jemandem etwas nach Hause bringen (lassen), z.B. einen Tannenzweig mit einem Adventsegen, ein Strohstern mit einem Adventwunsch, eine kleine Kerze als Hoffnungszeichen, …
  • "Musik schenkt Freude“ – über Caritas buchen für ganz unterschiedliche Anlässe
  • kleine (Advent)andachten oder Aktionen (Firmgruppen, Liedergruppe etc…)  im Garten von Seniorenheimen
  • Kekse backen und den Kranken bringen (lassen)
  • Info (schriftlich) von Jugendgruppen (z.B. Firmlinge) über Pfarren verteilen lassen
  • Gruppen (Vereine, Jugendgruppen) vernetzen
  • Weihnachten im Schuhkarton als Modell für Weihnachten für SeniorInnen zu Hause (in Kooperation mit Religionsunterricht)
  • Nikolosäckle
  • "Spirituelle Jausensäckle" mit Vorschlägen für eine Adventandacht zu Hause
  • Projekt LE.NA der Caritas
  • Das Licht von Bethlehem weitergeben in der Nachbarschaft -selber oder organisieren
  • Bei allen Infos, die hinaus gehen: Immer den Kontakt angeben, wo jemand erreichbar wäre, wenn jemand ein Gespräch braucht.

 

Kontakt

zur Spurgruppe SeniorInnen

 Gerhard Häfele