Kirchen- und Orgelführung durch die Pfarrkirche zum hl. Mauritius in Nenzing mit Inge Kager und Alexander Ulmer.

Geschichte und Musik - wer sich zwischen diesen beiden Schwerpunkten nicht entscheiden kann, ist bei der Kirchen- und Orgelführung durch die Pfarrkirche Nenzing gut aufgehoben. Im Rahmen der Sommerkirche laden nämlich Inge Kager und Alexander Ulmer - das nächste Mal am 28. August - zu dieser zweiteiligen Führung durch die wahrscheinlich älteste Kirche des Walgaus.

Im ersten Teil für Mag. Kager durch die lange bewegte Geschichte der Kirche, die als einzige in Vorarlberg dem hl. Mauritius geweiht ist, einem römischen Heerführer, der gemeinsam mit seiner Legion den Märtyrertod fand. Dem Alter der Kirche ist verschuldet, dass sie in einem für ihre Zeit typischen romanischen Stil, ähnlich der Filialkirche St. Nikolaus in Bludesch, erbaut wurde. Inge Kager macht in ihrer Führung auf die vielen - großen und kleinen - Feinheiten er Nenzinger Kirche aufmerksam. Wie zum Beisipiel einen Goldring, der auf das Ende des 6. oder die Mitte des 7. Jahrhunderts zu datieren ist und zu den 100 wertvollsten Gegenständen des vorarlberg museum zählt. Oder die den Anbau nach Westen hin, den man auch an abgekupferten Kunstwerken gut erkennen kann.

Im zweiten Teil zieht es die Führung zur 1985 errichteten Orgel (Rieger) hinauf. Hier fühlt Alexander Ulmer, Student und begeisterter Organist, der Orgel auf den Zahn. Er erklärt, wie eine Orgel funktioniert und zieht dabei alle Register auf. Die BesucherInnen haben auch die Möglichkeit, mit ihm einen Blick in das Orgelinnere und die Mechanik der Orgelpfeifen zu werfen. Erstaunen mag dabei zum Beispiel, dass jede Orgel eigene Register hat - je nach Land werden diese unterschiedlich benannt und je nach Orgelbauer werden manche Register gar nicht eingebaut. Auch die Freiheit des Organisten erstaunt - dieser hat keine Vorgabe, welche Register zu verwenden sind. Er muss sich dafür eindenken und die richtigen Register für die richtigen Anlässe finden.

Abschließend spielt Alexander Ulmer einige Stücke vor. Die BesucherInnen haben dabei die Möglichkeit, ihre Lieblingsstücke aus dem Gotteslob auszuwählen und sich vorspielen zu lassen - die Orgel wird quasi zur Jukebox!

Interessiert? Am Sonntag, 28. August, wird um 17 Uhr nochmals eine Führung durch das Nenzinger Kleinod angeboten. Führungen durch andere Kirchen sind zudem unter www.sommerkirche.at zu finden.