Vom 12. bis 16. Juli fanden erstmalig nach der Coronapause die „Tage der Kirchenmusik“ des Kirchenmusikreferates statt. 40 Sängerinnen und Sänger waren begeistert unter fachlicher Leitung gemeinsam musizieren zu können.

„Die Freude übers gemeinsame Singen, die gute Chorliteratur mit hervorragenden Referenten, das waren wunderbare Tage in Batschuns“, freut sich Annelotte Aichbauer, die am Seminar teilnahm. Aus Vorarlberg, der Schweiz und Liechtenstein reisten die TeilnehmerInnen an um im schönen Ambiente des Bildungshauses Batschuns zu proben. Im Mittelpunkt standen neben der „Spatzenmesse“ von W. A. Mozart Vorarlberger Kirchenmusik und Musik, die in und für die Coronazeit entstanden war. So hatte Thomas Thurnher eigens das Morgenlied „Ich schlage den Tag auf wie ein Buch“ für die „Tage der Kirchenmusik“ geschrieben. In verschiedenen Gottesdiensten gaben die TeilnehmerInnen ihrem Glauben, ihrer Freude, ihren Nöten und Zweifeln Ausdruck: „Ich sing dir mein Lied“.

Freude am gemeinsamen Musizieren

Die StimmbildnerInnen Christine Schneider, Ingrid Zumtobel-Amann und Matthias Haid sowie die Referenten Alfred Dünser (Neues Geistliches Lied) und Pfr. Armin Fleisch (Einfache Rufe und mehrstimmige Gesänge) halfen ihnen dabei, der Stimme und der Seele nach 2 Jahren Corona etwas Gutes zu tun. „Schöne Begegnungen in der Gemeinschaft, tolle Erfahrung, zwei Chorleiter im Plenum erleben zu dürfen, einfach Urlaub“, resümierte Teilnehmer Markus Ilg und Elisabeth Amann-Nägele freute sich über das Singen in kleiner, aber feiner Runde unter kompetenter Anleitung. Erfrischend, humorvoll und mit viel Erfahrung leitete Domkapellmeister Benjamin Lack die Proben.

Abschluss mit Chor und Orchester

 Die Vorabendmesse am Samstagabend in der Pfarrkirche Frastanz mit Pfr. Armin Fleisch und der „Spatzenmesse“ war Höhepunkt und Abschluss der Veranstaltung. Musik zur Gabenbereitung war das Gabenlied (für Chor und Streicher) aus der „Hohenweiler Messe“ (2005) von Alfred Dünser. Chor und Orchester der „Tage der Kirchenmusik“, Christine Schneider (Sopran), Ingrid Zumtobel-Amann (Alt), Clemens Breuss (Tenor) und Matthias Haid sowie Helmut Binder (Orgel) sangen und musizierten unter der Leitung von Domkapellmeister Benjamin Lack.