Gedanken zum Tag von Hans Rapp, Leiter des Katholischen Bildungswerks Vorarlberg.

Wir erleben derzeit wunderbar schöne Tage. Sie sind voller Licht. Es ist warm. Viele Menschen leben in diesen Wochen trotzdem im Dunkeln. Wer keinen Garten hat, muss in seiner Wohnung bleiben und kann nur für das Notwendigste hinausgehen. Wer Angehörige im Krankenhaus oder Pflegeheim oder eine/n Lebenspartner/in im Ausland hat, darf sie nicht besuchen.

Mir ist vom Evangelium dieser Satz hängen geblieben: „Wer aber die Wahrheit tut, kommt zum Licht, damit offenbar wird, dass seine Taten in Gott vollbracht sind.“ (Joh 3,21) Jesus sagt: Wer die Wahrheit tut. Normalerweise SAGEN wir die Wahrheit. Das meint Jesus hier aber nicht. Wahrheit TUN bedeutet: ganz aus dem Vertrauen auf Gott leben.

Dieses Vertrauen auf Gott ist wie ein inneres Licht. Es gibt uns Kraft, und es führt uns. Manchmal nehmen wir es nur ganz schwach wahr. Es ist aber immer da. Heute denke ich besonders an Menschen, über deren Leben ein Schatten steht. Ich wünsche ihnen, dass sie das göttliche Licht in sich wahrnehmen können. Gott verlässt uns nicht.

Hans Rapp
Leiter des Katholischen Bildungswerks Vorarlberg.

"Gedanken zum Tag" in Kooperation mit den Vorarlberger Nachrichten und vol.at