Willkommen

SportlerInnen haben Vorbildfunktion – nicht nur was ihre sportliche Leistung und Ausdauer betrifft, sondern auch den bewussten Umgang mit sich selbst. Das heurige Fastenprojekt der Katholischen Kirche Vorarlberg - auch „halt amol “ genannt -  hat genau dieses „Innehalten“ im Fokus. Denn wer von uns weiß schon, wie sich ProfisportlerInnen vom Leistungsdruck loslösen, um sich später wieder mit voller Kraft ihrem Lebensinhalt zuwenden zu können?

Sportlich in die Fastenzeit
Das haben wir uns auch gefragt. Und über ein Dutzend (junge) SportlerInnen geben heuer die Antwort. Beziehungsweise Antworten, also Mehrzahl, weil es "die" Antwort ja gar nicht geben kann. Von der Freeskierin Nadine Wallner über den Handballer Lukas Frühstück bis hin zum Fußballer Benedikt Zech oder der Kunstrad-Weltmeisterin Adriana Mathis. In kurzen selbstgedrehten Videos zeigen sie ihr persönliches Rezept zum Innehalten. Jede Woche kommen zwei neue Videos dazu. Zu finden sind diese "Shortclips" in der Fastenzeit dann nicht nur auf der facebook-Seite von halt amol, sondern auch auf www.halt-amol.at. Und damit man auch sicher nichts verpasst, kann man sich hier für den Newsletter anmelden.

Klappe und Action. Kamera läuft. Und die Fastenzeit ab 1. März auch.