65.090,33 Euro kamen 2016 im Ländle für die ChristophorusAktion der MIVA zusammen. Geld, das Mobilitätsprojekte in den ärmsten Regionen der Welt finanziert. Der Bedarf ist nach wie vor riesig.

Haben sie nach den vierzig langen Tagen ohne Vierrad das Gaspedal schon wieder ordentlich durchgetreten? Wir hätten noch eine Kleinigkeit für Sie – eine Idee fürs Handschuhfach sozusagen.

Mobil machen

Wie wäre es, einen Zehntel-Cent pro unfallfreiem Kilometer für ein Auto der Missionsverkehrsarbeitsgemeinschaft, kurz MIVA, zu spenden? Oder anders: Sie fahren wie gewohnt von Feldkirch nach Bregenz, aus dem Wald ins Unterland, von Bludenz nach Dornbirn und zurück. Sie fahren so vor- und umsichtig, dass Ihnen und anderen nichts passiert – und werfen pro vollendeten Zehner auf dem Tacho einen (!) Cent ins MIVA-Schweinderl. So können PKWs, Geländewagen, Motorräder, Fahrrädern und Traktoren bis hin zu Rollstühlen oder Booten sowie Pferden, Esel und Mulis in den ärmsten Regionen dieser Erde finanziert werden.

Ein Viertel Auto für Vorarlberg

Regionen wie im äußersten Süden des Kongos, wo ein MIVA-Toyota das einzige Auto auf 10.000 Quadratkilometern ist – knapp der vierfachen Fläche Vorarlbergs! Regionen, in denen Mobilität mitunter aber viel entscheidender ist als hier, weil zum Beispiel das nächstgelegene Krankenhaus eine Tagesreise entfernt ist – auf Straßen, für die Europäer den Begriff „Buckelpiste“ schon euphemistisch fänden. Ein zweites Auto… was für eine Sensation!

Und das ist nicht alles. Im Kongo, heuer MIVA-Schwerpunktland, werden nicht nur Mobilitätsprojekte finanziert, sondern ein Teil der Spendengelder fließt auch in die so essentiellen Bildungsprojekte – also das, was wirklich mobil macht.

Fahrzeugsegnungen Mitte Juli

In der unserer Diözese wurden 2016 65.090.330 Kilometer symbolisch refinanziert. Heuer ist der 23. Juli Christophorus-Sonntag (= jener Sonntag, der dem Namenstag des Hl. Christophorus am 24. Juli am nächste liegt) und damit Stichtag. Rund um diesen Tag finden auch im Ländle wieder Fahrzeugsegnungen statt:

Hohenems, Pfarre St. Konrad
Sa, 22. Juli, 18.30 Uhr,
So, 23. Juli, 10.30 Uhr
Am Samstag nach der 18.30 Uhr-Messe und am Sonntag nach der 10.30 Uhr-Messe Fahrzeugsegnung vor der Kirche

Schlins, Pfarre
Sa, 22. Juli, 19.00 Uhr,
So, 23. Juli, 9.30 Uhr
Am 22.07. nach der 19 Uhr-Vorabendmesse sowie am 23.07. nach der 9.30 Uhr-Messe Fahrzeugsegnung vor der Kirche

Bludesch, Pfarre
So, 23. Juli, 9.30 Uhr
Fahrzeugsegnung nach der 8.30-Uhr-Messe

Göfis, Pfarre St. Luzius
So, 23. Juli, 10.30 Uhr
Um 10.30 Uhr Fahrzeugsegnung vor der Kirche

Ach, übrigens: Alle, die wie wir eher auf emmissionsarme Fortbewegung schwören: Bahn- und Fahrradkilometer zählen auch!

www.miva.at/christophorusaktion/