Das letztlich Unaussprechbare wird in Bildern ausgesprochen oder ausgedrückt, was kein Problem ist, so lange man sich der Bildhaftigkeit selber bewusst ist. Theologie ist letztlich auch eine systematische Reflexion der religiösen Bildsprache, in der Bilder ausgeschlossen, korrigiert, verstärkt oder weiterentwickelt werden können. Gefährlich ist hingegen der Versuch, ein Bild für sich als vermeintlich ‚wahr‘ zu erklären.