Entdeckungen in der Fastenzeit und darüber hinaus

Liebe/r Interessierte/r am Thema Kirchenentwicklung!

Ich mag die Fastenzeit. Geht es Ihnen auch so? Mich erinnert sie an das „Leben in Fülle“, das uns österlich zugesagt ist, und macht mich aufmerksam, wo mir ein „Mehr“ oder ein „Weniger“ gut tut. Was haben Sie in dieser Zeit Besonderes entdeckt?

1. Neu.Land!-Expedition

Auf Entdeckungsreise fahren wir am 24. und 25. April. Im Raum Tübingen und Stuttgart besuchen wir vier Orte, an denen Kirche inspirierend anders gelebt wird und treffen echte Gründungspersönlichkeiten. Wir haben noch Restplätze. Bei Interesse lohnt sich eine baldige Anmeldung.

2. Liturgie und Kirchenentwicklung

In unseren Gottesdiensten vermitteln wir immer ein bestimmtes Gottes- und Kirchenbild. Mit der jeweiligen Gestaltung sprechen wir einen Teil der Menschen an und andere nicht. Am Samstag, 28. März, findet im Pfarrzentrum Altenstadt von 9 – 17 Uhr die Tagung „Liturgie baut Kirche auf“ statt. Die Schweizer Referentin Dr. Gunda Brüske verbindet ihre liturgischen Impulse mit den Kirchenbildern aus dem Kirchenkurs von Christian Hennecke und seinem Team. Zudem stellt sie konkrete Beispiele von Gottesdiensten aus kirchlichen Erneuerungsprozessen vor. Hier geht’s zur Anmeldung.

3. Impulse in der Fastenzeit

  • Beim anregenden Neu.Land!-Kamingespräch in Batschuns hat uns Christian Schröder, der Leiter der Jugendkirche kafarna:um von einer kurzen Abendbesinnung für Jugendliche erzählt, die sie bei ihren Ferienlagern entwickelt haben und jetzt im Internet als Podcast zugänglich machen: Herzschlag – Komm gut durch die Nacht.
  • Die Evangelische Kirche Deutschland hat das Motto ausgegeben: Zuversicht - 7 Wochen ohne Pessimismus. Passt nicht schlecht in Corona-Zeiten. Hier können Impulse per SocialMedia-Kanäle bestellt werden. Gedruckt gibt es die Impulse auf der Medienstelle.

Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass die verbleibenden Wochen der Fastenzeit Ihnen zum Segen werden und Sie das für sich passende „Mehr“ oder „Weniger“ finden!

Bleiben wir unterwegs.

Thomas Berger-Holzknecht