„Isch des do a echte Klosterschwöster?“, solche Fragen und große Augen gab es am Mittwoch viele. Denn da waren nicht nur über 180 Lehrlinge, sondern unter anderem auch Bischof Benno Elbs, Ordensschwestern- und brüder in Kutte und Wanderschuhen und Vertreter*innen der Katholischen Kirche Vorarlberg unterwegs. Ihre Mission: Lehrlingswallfahrt, ihr Ziel: die Pfarrkirche Göfis.

This is us

Bereits das achte Mal organisierte die Junge Kirche Vorarlberg in Kooperation mit der Berufungspastoral und der KPH (Kirchliche Pädagogische Hochschule) die Lehrlingswallfahrt. Dieses Mal wurde auch Denk Dich Neu - eine Kampagne der Katholischen Kirche Österreich – zur Unterstützung mit ins Boot geholt.

Jedes Jahr steht die Wallfahrt unter einem anderen Motto. Heuer lautete dieses „This is us“. Die Einzigartigkeit jedes Lehrlings wurde in den Mittelpunkt gestellt und gefeiert. Unterschiedliche Persönlichkeiten, Geschichten, Meinungen, Interessen und Begabungen waren gemeinsam auf dem Weg. Bei vier inhaltlichen Stationen auf dem Weg lernten sich die Lehrlinge als Individuen auf einer neuen Ebene kennen.

Ein Auf und Ab

Früh morgens holten die Weggefährt*innen – verschiedene Persönlichkeiten aus kirchlichem Kontext – die Lehrlinge in ihren Klassen ab. Nach einem kurzen inhaltlichen Input machten sie sich gemeinsam auf den Weg nach Feldkirch, wo im Garten des Bischofshauses das Frühstück auf sie wartete. Mit Kaffee und Brötchen gestärkt, brachen die Gruppen in Richtung Göfis auf.

Auf dem Weg wurde immer wieder Halt gemacht um über Freundschaft, die eigenen Stärken und Zivilcourage zu diskutieren. Aber auch die eine oder andere Aufgabe galt es zu bewältigen. Dabei ging es vor allem darum, das Vertrauen in sich und die Mitschüler*innen zu stärken. Mit bloßen Händen und einem Seil bauten die Lehrlinge eine Brücke, die eine*n von ihnen tragen konnte.

Unterwegs war auch Platz für Gespräche über Gott und die Welt. Dass dabei Bischof Benno, eine Klosterschwester oder Diözesanmitarbeiter*innen mitdiskutierten, war das I-Tüpfelchen. Wie oft hat man sonst die Gelegenheit, sich mit diesen Personen über brennende Themen zu unterhalten?

Stärkung

In der Pfarrkirche Göfis angekommen durften die Jugendlichen die Kirche auf eigene Faust erkunden. Eine Postkarte an einen lieben Menschen schreiben, eine Kerze anzünden, sich in einem riesigen Puzzle verewigen. Wer wollte bekam von Bischof Benno Elbs oder Jugendseelsorger Fabian Jochum einen Segen.

Eine der christlichsten Sachen die man so machen kann, ist gemeinsam Mahl zu halten -  also ordentlich zu speisen. Darum wurde an einer langen Tafel im Garten der Kirche Brettljause aufgetischt. Zum Abschluss gab‘s ein Eis von Linda, bevor sich die Lehrlinge gestärkt und mit vielen neuen Eindrücken auf den Rückweg machten.