Das Ganze ins Deutsche zu übersetzten ist relativ schwierig. Pay it forward würde ungefähr zahle es im Voraus heißen, was eigentlich in diesem Fall nicht so wirklich Sinn macht. Das Konzept an sich macht aber dafür umso mehr Sinn. Egal ob im Pizzaladen um die Ecke oder in deinem Lieblingscoffeeshop bezahlst du nicht nur für dein Essen und Trinken, sondern bezahlst auch noch für ein Stück Pizza oder einen Kaffee für eine unbekannte Person, die von ihrem Glück gar nichts weiß.

In den USA gibt es das Movement schon länger. Immer wieder hört man von berührenden Geschichten wie so eine Aktion Kreise zieht. Wie zum Beispiel in Indiana wo am frühen Abend eine ältere Dame im McDonalds Drive In nicht nur für ihr Essen bezahlt hat, sondern auch für das Essen der Familie im Auto hinter ihr. Als der McDonalds um Mitternacht schloss, hatten 167 Gäste für die Person hinter ihnen das Essen mitbezahlt.
Auch die Idee von Mason Wartman, dem Inhaber von Rosa’s Fresh Pizza in Philadelphia, ist inspirierend. Kund/innen können ein Pizzastück für eine/n Fremde/n vorbezahlen und im Gegenzug erhalten sie ein Post-IT, das sie mit einer positiven Botschaft an der Wand des Pizzaladens aufhängen können. Diese Post-ITs gelten dann als Gutschein für jemand anderen. So wurden schon über 8300 Pizzastücke an andere weitergegeben.
Doch wo beginnen wenn MÄCI, Pizza oder Kaffee so gar nichts meins ist?

Hier ein paar Tipps:

  1. Schenke jemandem ein Lächeln!
  2. Einfach mal ein paar Cent Stücke mit dem Kopf nach oben liegen lassen. Viele Menschen freuen sich riesig, wenn sie über ein wenig Glück „stolpern“.
  3. Blut spenden und/oder sich typisieren zu lassen.
  4. Jemandem einfach mal ein Kompliment machen. Wir wissen ja alle wie toll es sich anfühlt eines zu bekommen.
  5. Mit dem Einkaufstaschentragen helfen.
  6. Mal die Freundin/ den Freund spontan zum Essen einladen oder der Person hinter einem den Einkauf bezahlen.
  7. Fremden zu einem tollen Foto verhelfen. Selfies gibt es ja mittlerweile genug ;)
  8. Einem Obdachlosen was Gutes tun. Sei es ein heißes Getränk oder dein Kleingeld in der Hosentasche.
  9. Bei der Kleidertauschbörse deiner Kleidung neues Leben schenken.
  10. Sag jemandem, dass er oder sie in deinem Leben einen Unterschied gemacht hat.
  11. Den Snack- oder Parkscheinautomat einfach schon mal für den Nächsten mit deinem Kleingeld befüllen.
  12. Nimm den Müll mit, der dir auf dem Weg ins Auge springt und schmeiß ihn bei der Nächsten Gelegenheit in die Tonne.
  13. Einfach einem Fremden mal Zeit und Ohr schenken. Viele Menschen sind einsam und haben niemanden dem sie ihre Geschichte erzählen können.
  14. Bei einem Stundenlauf mitmachen, um Geld an eine gemeinnützige Einrichtung zu spenden.
  15. Dein Lieblingsbuch im öffentlichen Bücherschrank zurück lassen.
  16. Auch in Alltagssituationen verzeihen. Vielleicht schnappt ja jemand den Parkplatz weg, oder jemand macht schon wieder den gleichen Fehler. Vergib sofort und sei nett trotz der Schwächen der Anderen.
  17. Bitte um Spenden anstellen von Geschenken. So gibst du dein Glück gleich weiter.
  18. Schreib etwas Motivierendes auf ein Post-IT und hinterlasse es an Orten, wo es eine andere Person findet und vielleicht als Ermutigung gebrauchen kann.
  19. Teile deinen Regenschirm mit der Person die neben dir steht.
  20. Bete für jemanden in Not. Viele Menschen betrachten das Beten als etwas unglaublich Mächtiges. Wenn du jemanden kennst, der in Not ist, kannst du nicht viel verlieren, wenn du ihn in deine Gebete einbeziehst. Schicke ihm/ihr etwas Liebe und wünsche die nötige Kraft, um die Dinge durchzuhalten.


Was fällt dir sonst noch ein? Wir sind gespannt auf deine weiteren Ideen und auch ein paar Pay It Forward Erlebnisse! Und nicht vergessen am 28. April ist Pay It Forward Day.

Mona Pexa

Dieser Artikel erschien im anstösse zum Thema "Viele kleine Schritte".

Ps: Wenn ihr euch zum Abo anmelden wollt, dann meldet euch hier: