Das junge Programm beim Fest am See. Da hat sich die Jugend was einfallen lassen. Beim Fest am See kamen Kinder und Jugendliche auf ihre Kosten. Die Junge Kirche und die Katholische Jugend und Jungschar hat gemeinsam mit der Berufungspastoral der Diözese Feldkirch für das Fest am See ein spezielles Programm für junge Leute auf die Beine gestellt.

Spielefest, Kirchenhüpfburg, Bibelquiz, Holy Moly Bar, Schwätzplätzle mit Ordensleuten und Geistlichen, der Walk of Faith und vieles mehr zeigten, dass die Kirche alles andere als verstaubt und langweilig ist.

Spielespaß hoch 1000
Knapp 1000 Spielepässe wurden verteilt.  Diese leiteten die Kinder durch die 22 Stationen  bei denen sie spielen, basteln und knobeln konnten. Pedalos, Hula-Hoops, riesige Seifenblasen, Origami falten und Schiffe bauen sorgten für stundenlangen Spielespaß mit viel Abwechslung für die Kleinen und nicht mehr ganz so Kleinen.

Ein Fest für die Stars
Trotz Sonnenschein gab es bei der Jugendecke ein Blitzgewitter. Unter dem Motto „Come as you are“ wurde für alle Besucher/innen der rote Teppich ausgerollt. Ein Fotograf lichtete alle die wollten professionell ab. Das Foto gab es dann gleich zum Mitnehmen. Und damit das Star-Feeling komplett war, durften sich alle auf dem „Walk of Faith“ gleich neben Ghandi und Mutter Teresa mit einem Stern verewigen.

Geistliches ganz nah
Ordensmänner und -frauen aus dem Ländle standen beim Schwätzplätzle für Gespräche über Gott und die Welt zur Verfügung. Das Angebot wurde rege genutzt, denn wie oft hat man schon die Möglichkeit diesen Persönlichkeiten genau die Fragen zu stellen, die einem schon immer auf der Zunge gebrannt haben? Und weil ja bald die mündliche Reifeprüfung bevor steht, luden die Geistlichen ein, die Jugendlichen für die Prüfung zu segnen. Das ersetzt zwar nicht das lernen, aber eine kleine Hilfe von Oben ist immer gut. Generell waren alle Willkommen, so gab es unter anderem auch Reisesegen, Beziehungssegen und Freundschaftssegen.

Heiße Fragen, coole Antworten
Gleich nebenan, beim Bibelquiz, rauchten die Köpfe. In drei Durchgängen mussten spannende und lustige Fragen zum Thema Bibel, Glauben und Religion beantwortet werden. Jugendliche und Erwachsene, Professionelle und Laien traten gegeneinander an. Bei Fragen wie: „Welches ist das Auflagenstärkste Buch der Welt?“ kamen auch die Profis ins straucheln. Das ist nämlich nicht die Bibel, sondern der Ikea Katalog. Für Abkühlung sorgte die Holy Moly Bar mit feinen Cocktails, und Hostienreste standen zum Knabbern bereit.

Stille Post
Übrigens: Wenn der/die Eine oder Andere von euch in nächster Zeit Post vom Fest am See bekommt – nicht wundern. Der Stille Post Stand der Jungen Kirche war auch vor Ort und es wurden fleißig Postkarten geschrieben. Diese werden gleich am Montag verschickt.

In diesem Sinne: Liebe Grüße vom Fest am See. Es war uns eine Ehre.

Hier gehts zum Bericht der Minitanz-Aktion!