Willkommen

"Meinen Bogen setze ich in die Wolken;  er soll das Zeichen des Bundes sein zwischen mir und der Erde." (Gen 9,13)

Der Regenbogen ist ein wunderbares Zeichen für Gottes Liebe zu den Menschen. In unserer Kirche erstreckt sich ein Regenbogen von der einen Seite zur anderen. Er wurde nicht zufällig dort aufgemalt. Er ist umspannend und vereinend. Er steht für Harmonie, Hoffnung und Vielfalt.

Herzlich willkommen auf der Homepage der Pfarre Weiler!

Sie erhalten auf diesen Seiten einen Einblick in das Pfarrleben.

Wir sind Teil der Seelsorgeregion Vorderland.
Hier geht es zu den Social Media-Kanälen unserer Pfarre.

 

Liebe Weilerinnen und Weiler,

jeder hat gehofft, dass Corona nur ein Alptraum gewesen ist. Immer wieder aber muss man die Maske tragen, muss die Hände bei sich behalten, auch wenn man andere gerne in den Arm nehmen möchte. 

Man musste einige Veranstaltungen, die schon sehr gut organisiert waren, verschieben, weil die neuen Bestimmungen wieder strenger geworden sind. Man fühlt sich wieder eingeengt. In diesen Momenten spürt man aber, dass der Glaube uns eine Dimension von Freiheit schenkt. Es ist einfach gesagt, aber der Glaube an einen Gott, der ja zu uns sagt, der uns verspricht, immer an unserer Seite zu sein, gibt uns die Kraft, mit dieser neuen Situation des Corona Virus umzugehen. 

Egal, ob wir uns wieder ängstigen oder uns wieder eingeengt fühlen, da ist einer, dem wir vertrauen können, weil er uns liebt, so wie wir sind, mit allen Gefühlen und Anfechtungen in diesen Tagen, auch wenn wir uns klein und hilflos fühlen, angesichts der aktuellen Situation.

Gott vertraut uns und wir können ihm vertrauen, dass er uns auch durch diese Krise hindurch begleitet und nicht weggeht. Auch, wenn es sich manchmal so anfühlen mag, als wäre er nicht da.  

Wir haben nicht alles in eigener Hand. Das ist uns in den letzten Wochen sehr bewusst geworden. Wir glauben aber, dass Gott uns in seine Arme nimmt und hält. Er leitet uns auf unserem Weg. Ich wünsche uns, dass wir in dieser Zeit spüren können, dass er da ist.

Euer Pfarrer Marius