Krankensalbung

Wenn Menschen sehr krank sind, ist dieses Sakramente besonders wichtig. Früher war die Krankensalbung nur auf die sogenannte „Letzte Ölung" reduziert, die als letzte Stärkung ausschließlich im Angesicht des Todes verstanden wurde. Heutzutage ist das Sakrament der Krankensalbung in seiner völligen Dimension betrachtet: Es kann jedem/r Gläubigen gespendet werden, der/die sich aufgrund von Krankheit, Unfall oder Altersschwäche, aber auch psychischen Erkrankungen bedroht fühlt und durch dieses Sakrament gestärkt werden möchte. Die Krankensalbung lindert Schmerzen an Körper und Seele.

Der Kranke wird von einem Priester an Händen und Stirn mit geweihtem Öl eingerieben. Dabei sagt er: "Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbarmen, er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes: Der Herr, der dich von Sünden befreit, rette dich, in seiner Gnade richte er dich auf." Das soll dem Kranken Kraft geben in seiner Krankheit und ihm die Schmerzen nehmen. Außerdem soll der Kranke so wissen, dass Gott immer bei ihm ist. 

Pfarrer Marius besucht laufend Kranke in unserer Gemeinde. Dabei spendet er die Kommunion. Er bietet auch die Krankensalbung an, besonders zu Ostern und Weihnachten.
Wenn auch Sie oder ein Angehöriger das Sakrament der Krankensalbung empfangen möchten, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit Pfarrer Marius. Er kommt zur Spendung der Krankensalbung auf Wunsch zu Ihnen nach Hause.