Am 29. Juni 2020 feiert Pfarrer Cristinel Dobos sein 20-jähriges Priesterjubiläum.

Durch einen jungen, aufgeschlossenen Priester in seiner Heimatgemeinde Bacau entdeckte er seine Berufung und so trat er 1990 mit nur 14 Jahren ins kleine Priesterseminar ein, das er mit der Matura abschloss. Zur weiteren Ausbildung gehörten zwei Jahre Philosophiestudium. Ab 1996  ermöglichte ihm die Diözese Feldkirch die Vertiefung seiner theologischen Ausbildung in Rom und übernahm die Finanzierung seines Studiums. Im Gegenzug verpflichtete er sich, anschließend für fünf Jahre in Vorarlberg tätig zu sein, obwohl er über Vorarlberg kaum etwas wusste.

Am 29. Juni 2000 wurde  Cristinel Dobos unter dem Wahlspruch „Nahet euch Gott, so wird er sich euch nahen!“ (Jak 4,8) zum Priester geweiht.

Dieses Bibelzitat begleitet ihn seither in seiner Arbeit als Seelsorger. Er sieht sich als Werkzeug oder Vermittler für die Menschen, die Gottes Nähe suchen, aber auf den Weg muss sich jeder selbst machen.

Seine Tätigkeit in Vorarlberg begann im September 2001 als Kaplan in Lochau und später auch in Möggers. Anschließend war er Kaplan für Altach und Götzis und ein Jahr später Pfarrmoderator in Fraxern. Während seiner Zeit in Lochau war er zusätzlich Jugendseelsorger. Da sich Pfarrer Cristinel Dobos in Vorarlberg sehr wohlfühlte, holte er sich vom rumänischen Bischof die Erlaubnis, längere Zeit in der Diözese Feldkirch zu bleiben. Inzwischen ist er hier inkardiniert.

Von der Diözese Feldkirch wurde er ein weiteres Jahr nach Rom geschickt, um Jurisprudenz zu studieren. Noch in Rom bewarb er sich für die freiwerdende Stelle als Pfarrer in Sulz. Am 5. September 2009 fand der feierliche Einzug statt. Bis 2014 war Pfarrer Cristinel ausschließlich für die Pfarre Sulz zuständig. Durch seinen Religionsunterricht in der Mittelschule blieb er mit den Jugendlichen in Kontakt, was sich immer wieder an der Anzahl der Firmlinge zeigte. Im September 2014 übernahm er zusätzlich die Pfarre Viktorsberg. Nur  vier Jahre später begannen die Vorbereitungen für den Seelsorgeverband Vorderland, den er seit 8. Dezember 2019 als Pfarrmoderator leitet.

Eine besondere Erfahrung war es für ihn, als er Jugendliche aus Vorarlberg zu den Weltjugendtagen nach Toronto (2002), Köln (2005), Australien (2008) und Brasilien (2013) begleitete. Bei der vierten Reise waren auch sechs junge Leute aus Sulz dabei.

Lieber Cristinel, diese 20 Jahre als Priester waren für dich sicher eine erlebnisreiche, herausfordernde Zeit und für uns eine segensreiche Zeit. Wir danken Gott, der dich in unsere Pfarre geführt hat und wir danken dir, dass du diese vielen Aufgaben übernommen hast und für deine Pfarrgemeinde da bist.

Wir wünschen dir von Herzen alles Gute, dass dich dein Wahlspruch weiterhin führt und leitet und der Segen Gottes jeden Tag mit dir ist.

Der Pfarrgemeinderat