Nach mehreren Monaten der Bauarbeiten können wieder Gottesdienste in der Kirche gefeiert werden.

Bei den soeben abgeschlossenen Sanierungsarbeiten wurden die Wände und die Decke nur trocken gereinigt. Ein neuer Anstrich würde den Stuck und das alte Mauerwerk auf Dauer gefährden. Weiters wurden die Fenster restauriert und einige Flügel mit Motoren ausgestattet, um eine kontrollierte Be- und Entlüftung zu ermöglichen. Zur besseren Akustik für Träger von Hörgeräten wurden Induktionsschleifen installiert.
Die Arbeiten wurden vom Diözesanbauamt in Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt ausgeschrieben und von deren Verantwortlichen überwacht.
Nach einer längeren Pause konnten wir pünktlich zum Schulbeginn in der gereinigten und deutlich helleren Kirche wieder Gottesdienste feiern.
Großer Dank gebührt DI Norbert Mähr für die Projektleitung, die Überwachung der Arbeiten und für die gute Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt und dem Bauamt der Diözese.