Grundsätzlich sind folgende Regelungen zu beachten:

- Es gilt eine Abstandsregel von 2 Metern zwischen zwei haushaltsfremden Personen / Gruppen.

- Während des gesamten Gottesdienstes ist eine höherwertige FFP2 Maske zu tragen, so wie sie z.B. auch beim Einkauf vorgeschrieben ist.

- Der Volksgesang ist bis auf Weiteres auszusetzen bzw. auf ein Minimum zu reduzieren.

- Es sind maximal 4 Solisten erlaubt, um die Feierlichkeiten entsprechend gesanglich oder instrumental mitzugestalten.

- Gottesdienstübertragungen (Radio, Fernsehen, Livestream etc.) sind in dieser schwierigen Zeit für viele eine willkommene Unterstützung. Die Pfarren Weiler und Röthis bieten wöchentlich einen Live-Stream aus den Pfarrkirchen ab 8:30 bzw. 10.00 Uhr. Die Diözese bietet auf der Corona-Infoseite einige interessante Links zu den bestehenden Angeboten. Modelle für das Feiern von Hausgottesdiensten werden von den Liturgiereferaten der Diözesen in Österreich und Bozen-Brixen sowie von den Liturgischen Instituten in Salzburg und Freiburg/Schweiz über www.netzwerk-gottesdienst.at angeboten. 

 - Die Pfarren halten ihre Kirchen tagsüber offen und laden ein zum persönlichen Gebet.

- Bei Beerdigungen sind nach wie vor maximal 50 Personen zugelassen. Das gilt auch für die Gottesdienste vor der eigentlichen Beisetzung. Wir bitten um Verständnis, dass aus diesem Grund bis auf Weiteres nur der engste Familien- und Freundeskreis vor Ort an der Begräbnisfeier teilnehmen kann. Die Trauerfamilien danken Ihnen für jegliche persönliche Gebete für die Verstorbenen. In den Pfarrkirchen bzw. in den Aufbahrungskapellen besteht die Möglichkeit, sich während des Tages persönlich von den Verstorbenen zu verabschieden und im Gebet zu verweilen.

- Tauffeiern sind unter speziellen Auflagen wieder möglich. Bitte kontaktieren Sie hierfür Ihre Pfarre.

- Hier finden Sie die aktuelle Verordnung der Österreichischen Bischofskonferenz, um die Regelungen im Detail nachzulesen.