Das Angebot

Liebe Religionslehrerin, lieber Religionslehrer!

Auch heute sind junge Menschen daran interessiert, die Welt mitzugestalten. Sie seien  dazu prädestiniert für etwas zu brennen. Davon  ist Papst Franziskus nach der großen Jugendsynode im vergangenen Herbst überzeugt. (vgl. Christus vivit). In diesem Sinne gab es im Herbst 2019 eine Neuauflage der Schulbesuchsaktion, die die Frage „… und wofür brennst du?“ zwei Wochen lang in den Mittelpunkt rückte.

Von 18. – 29. November 2019 vermittelten wir auf Wunsch interessante Referenten/innen, die Lehrerinnen und Lehrer in ihren Religionsunterricht ab der 10. Schulstufe einladen konnten. Das Projekt wurde von der Berufungspastoral, der Jungen Kirche und dem Schulamt unserer Diözese vorbereitet und unterstützt.

Die Broschüre 2019 »

Gäste mit Sinn.

„Wofür brennst du?“, fand heuer zum fünften Mal statt: Mehr als 40 Personen aus verschiedenen Berufen und Einrichtungen standen als „Glaubenszeug/innen“ zur Verfügung und bereicherten den Religionsunterricht ab Schulstufe 10. Die Richterin gehört zu den „nicht-kirchlichen“ Referent/innen - neben ihr waren z. B. Franziskus Karlen als ehemaliger päpstlicher Schweizergardist, Sr. Maria Maier OP aus dem Dominikanerinnenkloster Bludenz oder Vikar Elmar Simma im Land unterwegs.
Ziel ist es, jungen Menschen nicht nur Perspektiven auf Berufe mit „Sinn“ zu eröffnen, sondern auch die Möglichkeit zu geben, mit jemandem offen über das zu sprechen, worauf es im Leben ankommt: Wie finde ich (m-)einen Weg, welche Rolle spielt dabei mein Glaube, oder eben: Wofür brenne ich?

Wir bedanken uns bei allen teilnehmenden Klassen und bei unseren 40 ReferentInnen!

Logo_Wofür brennst du_quer