Artikel

Vorschaubild Artikel
Bei Trauer hilft Gemeinschaft
Die Krankenhausseelsorgerin Renate Dünser bietet zusammen mit Hospiz Vorarlberg die Veranstaltung „Weihnachten ohne dich“ an. Menschen, die einen geliebten Verwandten oder Freund verloren haben, können sich hier treffen. Das KirchenBlatt sprach mit Martha Amann, deren erwachsener Sohn 2014 gestorben ist, und die sich gerne Stärkung und Solidarität bei „Weihnachten ohne Dich“ holt. Weil es für sie „wunderbar stimmig“ ist, wie sie sagt. mehr lesen
Vorschaubild Artikel
Vom Leben für das Leben
Unser Leben ist von zwei markanten Terminen umfangen: Dem Geburtstag, den wir Jahr für Jahr feiern – und dem Sterbetag, von dem wir nicht wissen, wann er sein wird. Beim ersten Datum fällt es uns leicht, dieses Leben zu feiern, beim zweiten hingegen sind wir in unserem Glauben herausgefordert – und angewiesen auf eine gute Begleitung und Stärkung, damit der Todestag zum Geburtstag in ein neues, ewiges Leben werden kann. mehr lesen
Vorschaubild Artikel
Weil der Gott des Lebens mitgeht
Die Krankenhaus-Seelsorger/innen Gerhard Häfele (LKH Hohenems - Palliativstation) und Rita Gruber (LKH Rankweil) im Gespräch. mehr lesen
Vorschaubild Artikel
Trostgebet der Gemeinde als seelsorgliche Chance
Im Pfarrverband Mittleres Montafon gibt es seit Kurzem die Totenwache bzw. das Trostgebet in einer ganz neuen Form: Was vorher der Psalter oder Rosenkranz waren, ist jetzt ein auf die verstorbene Person und die Angehörigen abgestimmtes Gebet der Gemeinde, das von engagierten Frauen und Männern vorbereitet und geleitet wird. Elisabeth und Konrad Biedrawa engagieren sich als Paar. Im Interview erzählen sie von dieser neuen Aufgabe und der Chance, damit neu auf Menschen zugehen zu können. mehr lesen
Vorschaubild Artikel
Sterbesegen
Bedeutung und Feier des Sterbesegens. mehr lesen
Vorschaubild Artikel
Sterbegebete vor und nach dem Eintritt des Todes
Im Gebet vertrauen sich Sterbende und Angehörige der Barmherzigkeit Gottes an. Das Gebet gibt Trost, stärkt die Zuversicht und hilft, die Angst vor dem Tod und vor dem Verlust eines nahen Menschen im Glauben zu bestehen. Auch wenn Sterbende nicht mehr ansprechbar sind, erreicht sie der betende Zuspruch in Wort und Zeichen. mehr lesen
Vorschaubild Artikel
Totenwache als Neuland für uns alle
Im Pfarrverband Mittleres Montafon gibt es seit Kurzem die Totenwache in einer ganz neuen Form: Was vorher der Psalter oder Rosenkranz waren, ist jetzt ein auf die verstorbene Person und die Angehörigen abgestimmtes Gebet der Gemeinde, das von engagierten Frauen und Männern vorbereitet und geleitet wird. Anni Loos aus Schruns ist eine dieser neuen Totenwacheleiterinnen, die sich mit diesem „Liebesdienst am Menschen“ in den Pfarrverband einbringt. Im Interview erzählt sie von ihrer neuen Aufgabe. mehr lesen
Vorschaubild Artikel
Grenzgänge
„Über Grenzen hinauswachsen“ - diesem Titel stellten sich am vergangenen Samstag beim 15. Hospiz- und Pailliativtag im Kulturhaus Dornbirn rund 500 Mediziner, Psychologen, Seelsorger, Pflegekräfte und Ehrenamtliche – mit interessanten Erkenntnissen. mehr lesen