Artikel

Photo: Katholische Kirche Vorarlberg / Ölz
Christen und Muslime im Einsatz für die Schöpfung vereint
Die Veranstaltung „Christen und Muslime im Gespräch: Unsere gemeinsame Verantwortung für Umwelt und Schöpfung“ führte am Anfang November rund 150 Muslime und Nicht-Muslime in Mäder zusammen. Der Abend ließ sowohl die Referenten als auch das Publikum staunen. mehr lesen
Photo: Jason Leung / unsplash.com / CC0
Wir können es kaum erwarten
Welt der Religionen von Aglaia Poscher-Mika: Seit Ende Oktober werden in den drei jüngeren der vier monotheistischen Weltreligionen wichtige Geburtstage gefeiert. mehr lesen
Photo: מינוזיג - MinoZig, Shofar in Rosh Hashanah, CC BY-SA 4.0
Gelübde brechen, um Verantwortung zu zeigen
Der diesjährige Monat Oktober bringt mehrere jüdische Feiertage mit sich, die mit dem Jahreswechsel Rosch Haschana von 30. September bis 1. Oktober ihren Lauf nehmen. mehr lesen
Photo: Debby Hudson / unsplash.com
Ein gutes Jahr beginnt mit Dankbarkeit
Aglaia Poscher-Mika über Neubeginne im Herbst. mehr lesen
Photo: Katholische Kirche Vorarlberg / Charlotte Schrimpff
Ein Rezept für Frieden?
Am Mittwoch aßen die Delegierten der Vollversammlung der "Religions for Peace" gemeinsam mit LindauerInnen an einer langen "Tafel zwischen den Kirchen" zu Abend – redeten miteinander und lagen sich später in den Armen. Ein Beispiel für die ganze Welt? mehr lesen
Photo: Ring for Peace / Christian Thiel
„Friede ist mehr als die Abwesenheit von Krieg“
Kommenden Dienstag beginnt in Lindau die 10. Versammlung der „Religions for Peace“ – mit 900 ReligionsvertreterInnen aus mehr als 100 Ländern. Die Versammlung steht unter dem Motto „Caring for Our Common Future – Advancing Shared Well-Being“ („Für unsere gemeinsame Zukunft sorgen – das Gemeinwohl für alle fördern“) und findet erstmals in Deutschland statt. Ulrich Schneider ist als Geschäftsführer der Stiftung Friedensdialog der Weltreligionen und Zivilgesellschaft für die Durchführung zuständig und sprach vorab mit uns. mehr lesen
Photo: Public Domain / Wikimedia Commons
Habt ihr Hiroshima vergessen?
74 Jahre ist es her, seit die erste US-Atombombe auf Hiroshima fiel. Zwei Tage später wurde Nagasaki getroffen. Mehr als 250.000 Menschen starben – entweder sofort oder Jahre später an den Folgen von Verbrennungen und Strahlenschäden. Nach dem 6. und 8. August 1945 war klar, was diese damals neuartigen Waffen wirklich bedeuten – an Schrecken, an Zerstörung, an Leid. mehr lesen
Photo: Joe Yates / unsplash.com
Wenn der Verzweiflung die Worte fehlen
Am vergangenen Freitagnachmittag eröffnete ein Mann in der Al-Noor-Moschee im Stadtzentrum von Christchurch das Feuer. 49 Menschen sind tot - und weltweit herrscht Fassungslosigkeit, Verzweiflung, aber auch Solidarität unter den Vertreter/innen der Religionen. mehr lesen