Artikel

Photo: www.wir-sind-asyl.net
Thema: Flüchtlinge
Das Thema ist allgegenwärtig. In den Nachrichten über kenternde Boote im Mittelmeer, in der innenpolitischen Debatte über Zelte und Kasernen, in der Diskussion über die Asylwerber in Alberschwende oder Dornbirn. Vor einer - zumeist emotional geführten - Auseinandersetzung mit dem Thema lohnt ein Blick auf die Fakten. mehr lesen
Photo: wir-sind-asyl.net
"Wir sind Asyl" - Fernsehtipp
Am Sonntag, den 7. Juni 2015, zeigt ORF 2 das Österreich Bild „Wir sind Asyl – Orte des Respekts in Vorarlberg“. mehr lesen
Photo: myfear / flickr.com
Schutzsuchende bergen
"Asyl ist keine Gnade, sondern verbindliches Menschenrecht". Dies war eine der grundlegenden Aussagen bei der Pressekonferenz, zu der Hilfsorganisationen, die im Asylbereich tätig sind, einluden. Ihre Forderungen waren klar und eindringlich. mehr lesen
Photo: Katholische Kirche Vorarlberg / Dietmar Steinmair
Ins Pfarrhaus gezogen
Am Donnerstag Nachmittag sind fünf syrische Asylwerber, die von der Abschiebung bedroht sind, ins Alberschwendner Pfarrhaus eingezogen. Bischof Benno Elbs akzeptiert und respektiert die persönlichen Gewissensentscheidungen und hofft auf eine Lösung mit Herz und Menschlichkeit. mehr lesen
Photo: Takver / flickr.com
Quoten, die es nicht (mehr) gibt?
Eben noch war man froh die geforderte Asylquote erfüllt zu haben, schon gehören diese Zahlen wieder der Vergangenheit an. Nach Angaben des Innenministeriums bildet Vorarlberg im Bundesländervergleich mit 89,2 Prozent das Schlusslicht. 169 Plätze bedeutet das in realen Zahlen. “Es ist natürlich das Ziel, die Quote wieder zu erfüllen”, bestätigt Martin Fellacher von der Flüchtlings- und Migrantenhilfe der Caritas Vorarlberg, die Quartiersuche gestalte sich jedoch schwierig. In rund jeder zweiten Gemeinde gibt es derzeit eine Unterkunft für Asylsuchende - die Unterbringung von Asylsuchenden in mobilen Unterkünften sei aber dennoch kein Thema. mehr lesen
Photo: photosteve101/flickr.com
FAQ zum Thema Asyl und Flüchtlinge
Was Sie schon immer über Asyl und Flüchtlinge in Vorarlberg wissen wollten - Antworten auf die "frequently asked questions" mehr lesen
Photo: Jessika Scheel/flickr
Wie hoch soll der Stacheldrahtzaun noch werden?
Nur wenige Tage nach der erneuten Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer, die hunderte Menschen das Leben gekostet hat, hat die Asylnovelle den Ministerrat passiert - und das Fremdenrecht damit verschärft. Währenddessen kritisiert Caritas-Geschäftsführer Klaus Schwertner, dass die Außengrenzen Europas ständig noch dichter und der Stacheldrahtzaun ständig höher gemacht werde. Auch die Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Union drängt auf eine Reform, insbesondere, weil Flüchtlingskatastrophen wie diese eine Niederlage für alles ist, "wofür die Europäische Union als Wertegemeinschaft stehen will". mehr lesen
Photo: Diakonie / facebook.com
Rasches Handeln vonnöten
Die Tragödie im Mittelmeer erschüttert. Menschen setzten - wie in Wien - Zeichen der Solidarität. Andere, wie Papst Franziskus, rufen zum "schnellen und entschiedenen" Reagieren auf. Aus der Verantwortung ziehen kann sich mittlerweile niemand mehr. mehr lesen