Meine Firmung 4.0

Das neue Firmkonzept der Diözese Feldkirch steht für gemeinsame theologische Schwerpunkte und inhaltliche Orientierungen in der Firmvorbereitung, die gemeinsam mit den Pfarren entwickelt wurden. Neu ist auch der Wunsch und das Ziel eines höheren Firmalters (ab 17 Jahren), das in den nächsten zehn Jahren umgesetzt werden soll. 
Diesem Beschluss sind ein ca. 2-jähriger Prozess und eine klare Empfehlung des Priester- und Pastoralrats vorausgegangen. Die Verantwortung für die Firmvorbereitung liegt nach wie vor in den Pfarren, ebenso die Entscheidung, wann die Umstellung erfolgt.

Leitlinien für die Firmpastoral in der Diözese Feldkirch (Kurzfassung)

In diesen Pfarren in Vorarlberg wird bereits (z.T. schon länger) ab 17 Jahren gefirmt (in alphabetischer Reihenfolge):
Altach, Bludenz Hl. Kreuz, Bregenz Herz Jesu, Bregenz Mariahilf, Feldkirch Nofels, Feldkirch Tosters, Frastanz, Göfis, Götzis, Koblach, Nenzing, Rankweil, Röthis, Satteins und Sulz.
Diese Pfarren befinden sich derzeit in der Umstellungsphase auf das höhere Firmalter:
Seelsorgeraum Dornbirn (Ebnit, Haselstauden, Hatlerdorf, Markt, Oberdorf, Rohrbach und Schoren), Seelsorgeraum Bregenz (St. Gallus, St. Gebhard, St. Kolumban, St. Wendelin / Fluh), Hard, Pfarrverband Feldkirch Altenstadt-Levis, Seelsorgeraum Hohenems, Pfarrverband Bludesch - Ludesch - Thüringen, Pfarrverband Hörbranz - Hohenweiler - Möggers, Bludenz Herz Mariä.

Informationen rund um die Firmvorbereitung finden Sie hier.

In Anlehnung an den Begriff Industrie 4.0 bezeichnet 4.0 die Weiterentwicklung von etwas Bestehendem bzw. die Anpassung an neue Rahmenbedingungen.