Artikel

Photo: Katholische Kirche Vorarlberg / Fehle
TV-Tipp: Bischöfe und "braune" Priester
Im Rahmen des ORF-Schwerpunkts zum Gedenkjahr 2018 setzen sich zwei Dokumentationen mit der Rolle von Bischöfen und Priestern im Umgang mit dem Nationalsozialismus auseinander. mehr lesen
Photo: Manfred Werner / Tsui, Nacht des Schweigens 2008b, CC BY-SA 3.0
Ja, auch wir tragen Schuld
Anlässlich des Gedenkens an den „Anschluss“ Österreichs an Nazi-Deutschland am 13. März 1938 – also vor genau 80 Jahren – räumen die katholischen Bischöfe Österreichs christliches Versagen ein. mehr lesen
Photo: Archiv der Diözese Feldkirch
Jeder Österreicher stimmt mit Ja!
Nach dem sogenannten "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 begann die Propagandamaschinerie der Nationalsozialisten zu arbeiten. Die Archivale des Monats März berichtet davon. mehr lesen
Photo: Ongaretto-Furxer
"Wir sind unsere Politik - und wir sind unsere Unternehmen"
Wie Menschenrechte und Wirtschaft zusammenhängen, darüber gibt Wolfgang Dietrich beim Tag der Menschenrechte am 10. Dezember in Rankweil Auskunft. Das KirchenBlatt stellte dem Innsbrucker Professor vorab Fragen zum Thema - lesen Sie im Folgenden die spannenden Antworten, die zum Weiterdenken herausfordern. mehr lesen
Photo: Ingrid Ionian
Ans Licht gebracht
Mit einer Buchpräsentation über das "Nazi-Interregnum in Valduna" fand die Carl-Lampert-Woche 2017 ihren Abschluss. Das Werk ist ein wichtiger Schritt in der Aufarbeitung der NS-Zeit, ein wertvoller Beitrag zur Erinnerungskultur. mehr lesen
Photo: Ingrid Ionian
„Wer ruft sie beim Namen?“
Erinnerungskultur sucht immer wieder nach Formen, um Vergangenes in ein neues Licht zu stellen. Beim Pilgerweg gegen das Vergessen ist diese Suche geglückt. mehr lesen
Photo: volare
QU 6
Das Nazi-Interregnum in Valduna 1938-1945 mehr lesen
Photo: Katholische Kirche Vorarlberg / Fehle
Die 300 "Verschwundenen" von Valduna
Es gab sie, die Menschen, die ab 1938 zu verschwinden hatten. Bis heute drücken sich ihre Namen als Leerstellen in der Geschichte ab. In Rankweil versucht man diese Leerstellen zu füllen - und ruft die 300 Euthanasieopfer von Valduna bei ihren Namen und damit zurück ins Gedächtnis. Ein gemeinsamer Pilgerweg und neu erschienenes Buch setzen hier wichtige Schritte. mehr lesen