Sie wurde 1932 in einer Notzeit als fürbittendes Gelübde gebaut und der hl. Theresia vom Kinde Jesu geweiht. Der stimmungsvolle Holzbau wirkt heimelig und steht in Enethalb. Vor allem der Altar mit Tabernakel und Altarbild, darstellend die Patronin, wie sie Rosen auf unsere Landschaft streut, und ebenso die Kreuzigungsgruppe von Kaspar Albrecht erfreuen die Besucher.

In der Theresienkapelle wurde das Altarbild im Herbst 1983 aufgefrischt, das vor  50 Jahren Dorothea Brockmann gemalt hat. Kunstmaler Rudolf Bachmann aus Alberschwende hat nun auch den neuen Rahmen des Bildes farblich den übrigen Teilen des Altares gut angepasst. Die Innenansicht der Kapelle hat sehr gewonnen.

 



Theresienkapelle -Innen