Ist einer von euch krank?
Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich;
sie sollen Gebete über ihn sprechen
und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben.
Das gläubige Gebet wird den Kranken retten
und der Herr wird ihn aufrichten;
wenn er Sünde begangen hat, werden sie ihm vergeben.

(Jak 5,14-15)

Krankensalbung

Die Krankensalbung bringt zum Ausdruck, dass Gott uns auch in Krankheit und im Sterben nicht alleine lässt. Das Gebet der Gemeinde und die Salbung mit dem eigens zu diesem Zweck vom Bischof gesegneten Öl sollen den Kranken stärken, damit er genesen oder - wenn ihm anderes bestimmt ist - seine Krankheit in Gottvertrauen tragen, und wenn es soweit ist, getröstet und gestärkt sein Leben wieder in die Hände Gottes zurückgeben kann.

Krankenkommunion

Es ist ein wichtiges Anliegen, dass die Pfarrgemeinde, die sich zur Feier der Eucharistie versammelt, diejenigen nicht vergisst, die wegen ihres Alters oder wegen einer Krankheit nicht daran teilnehmen können. Die Krankenkommunion ist ein Zeichen der Verbundenheit der Gemeinde mit ihren Kranken.

Die Krankenkommunion wird in unsere Pfarrgemeinde in der Regel am Herz-Jesu-Freitag (erster Freitag im Monat) ausgeteilt.

Wünschenswert ist die Bereitstellung von einer Kerze im Krankenzimmer, einer Schale mit Weihwasser und einem Kreuz.

Wenn Sie oder ein erkrankter Angehöriger das Sakrament der Krankensalbung oder die Krankenkommunion empfangen möchten, wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro.