Schon seit drei Jahrzehnten treffen sich die etwa 18 Handarbeitsfrauen im Alter von 60 bis 90 Jahren das ganze Jahr über, jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat, um gemeinsam zu Stricken, zu Häkeln, zu Werkeln oder zu Nähen. Auch die sozialen Kontakte kommen bei diesen Treffen im gemütlichen "Nähstübchen", bei denen es immer Kaffee und Kuchen gibt, nicht zu kurz.

Ein Großteil der angebotenen liebevoll gestalteten Werke werden zu Hause im stillen Kämmerlein angefertigt. Neben altbewährten und nützlichen Accessoires für den Alltag erfreuen sich beim "Handarbeitsmärktle" auch die selbst gekochte Marmelade und frisch gebackenes Apfelbrot großer Beliebtheit. Absoluter Renner sind allerdings die selbst gestrickten Socken und Mützen, die die Aktiven Handarbeitsfrauen in sämtlichen Farben, Größen und Varianten anbieten. "Die halten richtig schön warm und sind mit viel Liebe gestrickt!"

Die engagierten Handarbeitsfrauen stricken, häkeln und werkeln bereits schon wieder für das nächste Märktle am 29. November 2014 im Pfarrsaal.

Wer Lust hat mitzuwirken meldet sich bei

Kontaktperson: Christina Obereder