"Ich verspreche dir die Treue in guten wie in bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, bis dass der Tod uns scheidet. Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens."

Sie haben sich entschlossen zueinander "Ja" zu sagen und den Bund der Ehe zu schließen. Wir gratulieren recht herzlich zu dieser Entscheidung. Das besondere der kirchlichen Trauung ist die Entscheidung aus Liebe für einen Partner auf Dauer. Wenn dieser Entschluss vom Glauben getragen wird, ist die Ehe ein Sakrament und kann zum Zeichen dafür werden, dass Gott uns Menschen immer liebt. Die Ehe stärkt das liebende Sich-Beschenken zweier Partner durch die grundlegende Liebe Gottes zum Menschen.

Anmeldung

Wer sich für eine katholische Eheschließung entschieden hat, sollte sich ca. 3 Monate vor dem geplanten Trauungstermin entweder in der Wohnsitzpfarre der Braut oder in der Wohnsitzpfarre des Bräutigams anmelden.

Folgende Dokumente sind erforderlich:

  • Geburtsurkunde
  • Taufschein
  • Heiratsurkunde
  • Teihnahme am Eheseminar
Waren Sie schon einmal verheiratet? Dann rufen Sie bitte einfach im Pfarrbüro an. Sie erfahren dann, was für Dokumente zusätzlich benötigt werden.

Im Traugespräch lernen sich das Brautpaar und der Priester besser kennen. Neben dem Ablauf des Trauungsgottesdienstes können auch persönliche Fragen besprochen werden. Die Brautleute erhalten Informationen über Ehevorbereitungskurse, die sich unter anderem mit dem Verständnis von Partnerschaft und dem kirchlichen Eheverständnis auseinandersetzen. Außerdem wird im Traugespäch das "Trauungsprotokoll" ausgefüllt, in dem die Personalien aufgenommen, die Fragen nach eventuellen Ehehindernissen, nach der Freiwilligkeit der Eheschließung usw. aufgenommen werden.

Findet die Trauung nicht in der Wohnpfarre statt, dann wird das Trauungsprotokoll mit einem entsprechenden Vermerk (Entlassung) an die Trauungspfarre weitergeleitet. Dort vereinbaren Sie den Termin für die Trauung sowie Details zum Ablauf der Trauungsfeier.


Mehr Informationen zum Thema Ehe finden Sie hier.