Viele Kinder folgten der Einladung des Kinderliturgiekreises und trafen sich zur Sterbestunde am Karfreitag Nachmittag in der Pfarrkirche.

Vor der Kreuzwegandacht konnten die Kinder der Ministrantengrupppe beim Ratschen (Hier das Video dazu) helfen. Ein herzliches Dankeschön an Andrea und ihre Minis für ihre Mithilfe! Pfarrer Karl Bleiberschnig begrüßte die Eltern und Kinder zum Kinderkreuzweg. Kreuzweg heißt der Weg von der Gefangennahme Jesu bis zu seinem Tod. Die Kinder konnten selbst verschiedene Aufgaben übernehmen und bei der Gestaltung der fünf Stationen mitwirken. Als Zeichen wurden die Bilder der Stationen vorgestellt und Gegenstände vor das Kreuz gelegt:

  • Ein Seil und einen roten Mantel für die Gefangennahme.
  • Einen Hahn als Zeichen für den Verrat.
  • Ein Herz als Zeichen für die Liebe zu seiner Mutter.
  • Kleine Holzstücke für das schwere Kreuz.
  • Tücher für die schweißtreibende Verpflichtung das schwere Kreuz zu tragen.
  • Ein Kleid als Symbol dafür, dass Jesus sein Gewand weggenommen wurde.
  • Und das Löschen der brennenden Kerze als Zeichen für die Dunkelheit und den Tod Jesus.

Musikalisch wurde der Kreuzweg von Magdalena Berchtel mit der Gitarre begleitet.

Wir danken allen, die in der Vorbereitung und bei der Ausführung mitgeholfen haben und allen die gekommen sind, um Jesus auf seinem Leidensweg zu begleiten und schließen mit dem Schlussgebet der Andacht:

Manchmal geht es uns sehr schlecht und die Sonne will einfach nicht mehr scheinen.
Wir brauchen dann liebe Menschen, die bei uns bleiben.

Guter Gott, wir bitten dich:
Hilf uns, wenn es dunkel in unseren Herzen ist.
Hilf uns die Hoffnung nicht aufzugeben, dass es in unseren Herzen wieder heller wird.
Amen.