Am Karfreitag, 25.03.2016, kamen mehr als 100 Kinder, Eltern und Begleitpersonen zum Kreuzweg des Kinderliturgiekreises in die Pfarrkirche. Einige Ministrantinnen und Ministranten der Minigruppe von Tanja Bischof, Carmen Harrasser, Alexander Fritsche und Roland Wallis erzählten in sieben Stationen die Leidensgeschichte von Jesus. Mit den Ereignissen der Stationen
-          Judas verrät Jesus
-          Jesus betet und wird gefangen genommen
-          Petrus verleugnet Jesus
-          Jesus muss die Dornenkrone tragen und leiden
-          Jesus bricht unter der Last des schweren Kreuzes zusammen
-          Jesus wird ans Kreuz genagelt und
-          Jesus stirbt am Kreuz
und Symbolgegenständen wurde an das Leiden unseres Heilands erinnert. Im Kreuzweg wurden nicht nur die Peiniger von damals angeklagt. Auch unsere eigenen Fehler und Sünden wurden zur Sprache gebracht, weil wir damit Gott selbst beleidigen und auch wir ihm Leid zufügen. Dies wurde bei jeder Station durch das Auslöschen einer Kerze und mit dem Lied „Wenn es dunkel wird…“ sichtbar und hörbar.
Karfreitag Kinderkreuzweg

Zum Abschied wurden den Kindern Teelichter für den Ostertisch verteilt. Sie enthielten das Geheimnis der Osterbotschaft. Nach längerem Brennen wird durch das Wachs hindurch sichtbar: „Jesus lebt“