Gleich vier Nüziger Chöre und ein Bläserensemble der Harmoniemusik Sonnenberg gestalteten an Maria Erwählung (am 8. Dezember) ein festliches Chorkonzert in der vollen Nüziger Pfarrkirche.

Für viele Nüziger, aber auch Gäste aus der näheren Umgebung war das Advent- und Benefizkonzert eine willkommene Gelegenheit, um sich von vorweihnachtlichen Melodien und Musikstücken auf das Weihnachtsfest einstimmen zu lassen. Pfarrer Karl Bleiberschnig hieß die Sängerinnen und Sänger, die Musikanten und Zuhörerinnen und Zuhörer willkommen. Unter den zahlreichen Gästen war auch Bgm. Peter Neier, der in seinen Grußworten die Freude über das gemeinsame Singen und Musizieren zum Ausdruck brachte. Ein Bereicherung für das Gemeindeleben und ein verbindendes Element für die Dorfgemeinschaft!

Christus in der Stille nahe zu kommen und zugleich den Wohlklang adventlicher Musik zu erleben, war der tiefere Sinn des Adventskonzerts. Mit Liedern, die wir in dieser erwartungsvollen Zeit immer wieder gerne hören und singen, ist es den mitwirkenden Chören und Musikern gelungen, die Gesichtszüge der Konzertbesucher aufzuhellen und zu entspannen. Vertraute Lieder wie "Macht hoch die Tür" oder "Es wird scho glei dumpa" und unbekannt frische Musikliteratur ("Das Warten der Gerechten") sowie das Wechselspiel von Dunkelheit und Licht im Kirchenraum weckten die Aufmerksamkeit der Kirchenbesucher. Stimmige Texte - vorgetragen von Schülerinnen aus dem Mädchenchors - und besinnliche Instrumentalstücke rundeten das kurzweilige, aber besinnliche und zum Nachdenken anregende Programm dieser Stunde ab.

Theo Fritsche bedankte sich bei den Besuchern für die freiwilligen Spenden und erzählte von seinen Schul- und Hilfsprojekten in Nepal. Nähere Informationen sind auf seiner Homepage zu finden: www.theofritsche.at

Zum Abschluss stimmten die Sängerinnen und Sänger der vier Chöre gemeinsam mit den KonzertbesucherInnen "Leise rieselt der Schnee" und den Andachtsjodler an! So gabe es für die Chöre viel Bestätigung und gingen die Zuhörer nach den gemeinsam gesungenen Liedern wohlgestimmt in den milden Dezemberabend hinaus.