„Krippe im Stall“ – Familienkrippenfeier 2020

Die Pandemie fordert alle, erfordert Flexibilität, Spontanität, Geduld, Verständnis und Vieles mehr. Trotz der Auflagen und Einschränkungen war es unserem Pfarrer Willi SCHWÄRZLER und dem PGR ein großes Anliegen, die Familienkrippenfeier auch an Weihnachten 2020 anzubieten, zusammenzukommen und die Geburt Jesus in unsere Welt zu feiern.

Uns war klar, dass das Abhalten der Feier in der Kirche Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern von der Teilnahme ausschließen würde. So überlegten wir, ob wir nicht die Andacht am Kirchplatz zelebrieren sollten – der Christbaum wäre schon vorhanden, eine Krippe wäre noch zu besorgen, es hätten ausreichend Besucher Platz, doch was tun, wenn es regnet oder stark windet? Ebenso wollten wir Gaißau, unsere Partnergemeinde im Pfarrverband, mitberücksichtigen und auch dort eine Krippenandacht anbieten.

So kam uns der Gedanke die Feier in eine Halle oder einen Stall zu verlegen, welche gut durchlüftet sind, uns ein Dach über dem Kopf garantieren. Spontan nahmen wir mit Manfred „Meff“ SCHNEIDER, Stillehof, Kontakt auf. Ohne zu zögern stellte er seinen Reitstall, der an einer Seite komplett offen ist und teilweise auch im Bereich zwischen Stallwand und Dachrand genügend Platz für ausreichend und gute Durchlüftung bietet, zur Verfügung. Im Kloster Gaißau erhielten wir größere Krippenfiguren und …..BIEGGER zimmerte in Windeseile einen neuen Stall für die Krippe. Mitglieder des Pfarrgemeinderates machten am 24.12. im Reitstall des Stillehofs alles parat. Ab 14:00 Uhr konnte die Krippe besucht und bestaunt werden. Die Krippenfeiern fand dann für Höchst um 16:00 Uhr und für Gaißau um 17:00 Uhr, zelebriert von PA Mag Niko PRANJIC, unterstützt von Kindern und Eltern aus den Gemeinden, seiner Tochter sowie musikalisch gestaltet von Harald GORBACH mit seinem Flügelhorn und Herbert ROSINGER mit seinem Saxophon im Duett, statt.

An beiden Familienkrippenfeiern nahmen jeweils rund 100 Besucher teil. Die Feier im Stall hat sehr berührt, Kinderaugen glänzten, Eltern bedankten sich für die gelungene Alternative, wohltuend die Gastfreundschaft in der „Herberge“ von Familie SCHNEIDER, Stillehof, und selbst die Pferde stellten sich neugierig in einer Reihe hinter dem Gatter auf, um zu staunen, was da vor sich geht.

Allen, die einen Betrag dazu geleistet haben, dass diese alternative Familienkrippenfeier in unserem Pfarrverband, Gemeinden Gaißau und Höchst, möglich wurde, einen herzlichen Dank und ein „Vergelt’s Gott“! Insbesondere ein herzliches Dankeschön der Familie Manfred „Meff“ SCHNEIDER, dem Kloster Gaißau, Herrn Richard BIEGGER, den Kindern und Eltern, unseren Hauptamtlichen und dem Musik-Duo sowie der Gemeinde Höchst für die zur Verfügungstellung der Sitzbänke!